Rummel um die Ahlener Adventsstraße
Bilder: Jotzeit
Gespannt warteten nicht nur die Kinder der Nikolaus-Groß-Siedlung vor einem festlich beleuchteten Haus auf das Fernsehteam aus Dortmund
Bilder: Jotzeit

Etwas Lampenfieber habe er natürlich gehabt, gestand er im Gespräch mit dem „AT“ offen ein. „Ich bin halt kein Entertainer“, sagte er. Doch seine Nachbarn und die eigene Familie, die mit großem Interesse die Dreharbeiten verfolgten, waren begeistert. „Der Papa wird noch mal ein Fernsehstar“, witzelte Tochter Maya und fand damit bei ihrer Schwester Lilli volle Unterstützung.

Aufmerksam geworden war das Fernsehteam auf die Aktion durch den jüngsten „AT“-Bericht über die Adventsstraße, mit der die rührige Siedlergemeinschaft bereits im zwölften Jahr zur Weihnachtszeit für gut sechs Wochen Akzente setzt. Knapp drei Stunden war am Dienstag Redakteur Matthias Wagner mit seiner Praktikantin Sarah Schütte vor Ort, bis alles im Kasten war. Gefilmt wurde nicht nur das eigens angebrachte Straßenschild „Adventsstraße“, auch die Kinder und andere Nachbarn kamen zu Wort – teilweise lautstark.

Die Adventsstraße lädt zum abendlichen Bummeln ein.
Das besondere Augenmerk galt natürlich den festlich beleuchteten Vorgärten und Häusern. Immerhin erstrahlen bei Einbruch der Dunkelheit Tausende von LED-Lampen und Spots, verteilt über die ganze Nikolaus-Groß-Straße. Ob Schneemann, Rentier, Schlitten oder Krippenfiguren: weihnachtlicher Lichterzauber, wohin das Auge blickt.

Ein weiterer Höhepunkt der Beleuchtungssaison steht am vierten Advent – also am Sonntag, 23. Dezember, – auf dem Programm. Auf dem Grundstück der Familie Huerkamp an der „Adventsstraße 8“ entsteht für eine Nacht eine bunter Weihnachtstreff, Glühwein, echte Lagerfeuerromantik und Musik inklusive. Als Besonderheit sorgen in diesem Jahr erstmals 200 Flammenschalen für zusätzlichen Lichterglanz.

Zu sehen ist die Lichterwelt von 17 bis 22 Uhr. Am Sonntag, 6. Januar, (Heilige Drei Könige) wird die Aktion beendet. Der Fernsehbeitrag, etwa zwei Minuten lang, wird am morgigen Freitag, 14. Dezember, als Vorbericht auf den dritten Advent ab 17.30 Uhr im Regionalmagazin von SAT-1 gezeigt.

SOCIAL BOOKMARKS