Sängerschwund: Liedertafel kämpferisch
Bild: Fechner
Die Sänger des Männerchores Cäcilia-Liedertafel in Ahlen wählten im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung (v. l.) Wolfgang-Josef Hillebrand, Helmut Drügemöller, Karl-Heinz Wigger, Martin Kircheis, Bernd Everschneider, Detlef Wolke, Heinz Schütte, Wolfgang Droste, Kurt Ewerszumrode, Günther Graumann, Gerd Leifeld und Paul Kahlert in die Vorstandsfunktionen des Vereins.
Bild: Fechner

Everschneider ging im vergangenen Vereinsjahr mit dem Besuch von 44 Proben mit gutem Beispiel voran und wurde von seinem Stellvertreter Heinz Schütte als Sänger des Jahres geehrt. In seine Ansprache ließ der Vorsitzende allerdings einen Wermutstropfen einfließen: „Das vergangene Jahr war sehr schön, aber unser Schrumpfen ist nicht zu übersehen.“ Im 100. Jahr des Bestehens habe der Chor noch 55 Sänger gezählt, heute seien es weniger als die Hälfte. „Unsere Auftritte mussten wir schon reduzieren. Wir können auch nicht mehr in großen Hallen singen“, stellte Everschneider fest.

Schriftführer Helmut Drügemöller ließ alle Aktivitäten Revue passieren. Dem Kassenbericht von Günther Graumann stimmten die Mitglieder zu, ebenso der von Kassenprüfer Kurt Ewerszumrode beantragten Entlastung von Kassierer und Vorstand. Bei den Wahlen wurde Bernd Everschneider genauso im Amt bestätigt wie sein Stellvertreter Heinz Schütte, Schriftführer Helmut Drügemöller, Kassierer Günther Graumann, der Chorbeauftragte für Organisationsangelegenheiten Wolfgang-Josef Hillebrand, die Notenwarte Wolfgang Droste und Detlef Wolke sowie die Beisitzer Hans Johnen, Karl-Heinz Wigger, Paul Kahlert und Hugo Kohlstedt. Die Kasse wird geprüft von Gerd Leifeld und Kurt Ewerszumrode.

Als Vereinshaus wählten die Versammlungsteilnehmer die Begegnungsstätte St. Marien. Chorleiter Martin Kircheis zog sein persönliches Fazit zum neuen Domizil des Chores: „Nach dem Umzug vom Kettelerhaus in die Begegnungsstätte von St. Marien bin ich froh, dass alle zusammengeblieben sind. Der Raum ist zum Singen gut geeignet und wir fühlen uns hier wohl.“ Er informierte darüber, dass der Chor im Jubiläumsjahr die Messe Brève von Charles Gounod singen werde. „Das Gloria haben wir schon in Angriff genommen, da unser Hauptaugenmerk auf dem Geistlichen liegt“, erklärte Kircheis.

SOCIAL BOOKMARKS