Schnelles Internet noch in diesem Jahr
Unter Leitung von Bürgermeister Dr. Alexander Berger (3.v. l.) besprach die Stadt Ahlen vor kurzem den Breitbandausbau mit Vertretern der Deutschen Telekom.

„Die Bürger erwarten heute einen schnellen Internetanschluss so selbstverständlich wie eine zuverlässige Energie- und Wasserversorgung“, sagte Berger. Die Vorhaben der beiden Branchenriesen seien eine gute Nachricht für alle, die privat oder gewerblich auf einen exzellenten Onlinezugang angewiesen sind. Berger freue sich, „dass offenkundig die Anstrengungen der Stadt Ahlen fruchten, Bewegung in den Internetausbau zu bringen“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Im Januar hätten zuletzt Abstimmungsgespräche zwischen Stadt und Telekom im Ahlener Rathaus stattgefunden. Ahlens Bürgermeister hofft, dass die Onlinenutzer nun mit dem Produktvergleich beginnen: „Am Zuge sind ab sofort die Kunden, die für die private oder gewerbliche Nutzung nach der optimalen Internetversorgung suchen.“ Die Telekom teilte jüngst mit, dass ab dem vierten Quartal 2016 im gesamten Vorwahlbereich 02382 schnelle Internet-Anschlüsse buchbar sein werden. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung werde je nach Entfernung zum Schaltgehäuse bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) beim Herunterladen erreichen.

Die Telekom setze beim Ausbau modernste Technik ein und sei dadurch in der Lage, Vectoring, den „Daten-Turbo für das Kupferkabel“, zu nutzen. Beim Heraufladen werde sich die Geschwindigkeit gegenüber einem herkömmlichen VDSL sogar vervierfachen – von 10 auf 40 Mbit/s, heißt es in einer Mitteilung der Deutschen Telekom. Profitieren werden vom VDSL-Vectoring-Ausbau rund 20 000 Haushalte in Ahlen. Die Kosten dafür trägt die Telekom. „Wir wissen, wie wichtig ein leistungsfähiger Internetanschluss ist, deshalb investiert die Telekom Jahr für Jahr mehrere Milliarden Euro in den Ausbau ihres Netzes“, sagt Oliver Laserich von der Deutschen Telekom.

SOCIAL BOOKMARKS