Schüler gestalten Zukunft im Phänomexx-Labor
Bild: Fechner
Am Rundgang durch die neue Lernstrecke im Ahlener Phänomexx-Labor nahmen am Mittwochmorgen (v. l.) Werner Roll, Hans Jürgen Tröger, Reinhardt Böhm, Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Roland Klein und Anna Weber teil.
Bild: Fechner

Schon auf dem Deckblatt des begleitenden Forscherbuches werden die Schüler auf Fragen aus den Bereichen erneuerbare Energien, Klimaschutz und Bionik aufmerksam gemacht. Wie wird elektrischer Strom hergestellt? Warum ist Klimaschutz so wichtig? Und was kann man von der Natur lernen?. So lauten die Kernfragen der Lernstrecke.

Für das neue Projekt, das die Schulen aus dem gesamten Kreis Warendorf im Gebäude der Zeche Westfalen im zweiten Schulhalbjahr ab Montag, 20. Februar, besuchen werden, liegen bereits jetzt 79 Anmeldungen vor. „Bis auf einen freien Tag ist unser Schülerlabor damit ausgebucht“, so Reinhardt Böhm, der Vorsitzende des Phänomexx-Vereins. Er führte zusammen mit Anna Weber, der didaktischen Leiterin von Phänomexx, Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Hans Jürgen Tröger und Roland Klein an einige der insgesamt 26 Stationen der Lernstrecke.

Lesen Sie mehr in der Donnerstagausgabe des „AT“.

SOCIAL BOOKMARKS