Schützenfest mit Auftakt nach Maß
Bild: Fechner
Ehrennadeln und Orden erhielten das Jubiläumsthronpaar und die Gruppe der langjährigen Vereinsmitglieder des Bauernschützenvereins Alt- und Neuahlen aus der Hand des Vorsitzenden Jörg Weißenborn (M.).
Bild: Fechner

Beim Antreten des Schützenbataillons, das den Kameradschaftsabend eröffnete, erhielt Oberst Andreas Tripp laute und klare Zustimmung zu seiner Frage: „Seid ihr heute Abend alle freiwillig hier?“ Nachdem alle Schützengliederungen ihr Antreten an Oberst Andreas Tripp gemeldet hatten, schritt er zusammen mit dem amtierenden König Janis Wolter die Front der Kompanien ab. Anschließend geleitete das gesamte Schützenbataillon den auch in diesem Jahr von Helmut Beckamp gebauten Vogel zur Schützenwiese hinter der Reithalle von Quante.

Durch den traditionellen Gottesdienst am Sonntagmorgen führte Pfarrer Willi Stroband auf seine humorvolle Art. In der randvoll gefüllten Reithalle bekam er kurz vor dem Schlusssegen allerdings auf seine Frage „Na, wer will denn heute Schützenkönig werden?“ keine verlässliche Antwort.

Nach dem Gottesdienst begrüßte Vereinsvorsitzender Jörg Weißenborn die Bauernschützengemeinde und dankte erst einmal allen Organisatoren und Helfern rund um das Schützenfest. Dann bat er das Königspaar von 1993, Heinz Budde und Irmgard Sudhues, auf die Bühne, um ihnen zum 25-jährigen Thronjubiläum zu gratulieren. Gratulationen und Ehrennadeln gingen auch an Theodor Leyer und Anton Rose für 60-jährige Vereinstreue. Für eine 50-jährige Mitgliedschaft wurden Heinz Budde, Josef Genau, Josef Heidfeld, Josef Närmann, Fritz Rogge, Reinhold Schulze Eckel, Heinz Schwippe, Gerhard Tripp und Hermann Tripp ausgezeichnet.

Schießgruppenleiter Klaus Schroer übernahm anschließend die Auszeichnung der Vereinspokalsieger. Der Siegerpokal ging an Martin Post (186 Ringe), Platz 2 an Andreas Tripp (182) und Platz 3 an Klaus Theeßen (182). Die Ehrung der Jahresmeisterwertung führte Hauptmann Peter Füchtenhans durch. Platz 1 belegte Klaus Schroer (185,5 Ringe), Platz 2 Markus Arnemann (182) und Platz 3 Theo Hüttemann (179).

Klaus Schroer berichtete auch unter Beifall, dass die Vereinsfußballmanschaft die Elf des Gemütlichen Westens am Samstagabend im Rahmen der Vorwärts-Sportwoche mit 3:2 geschlagen habe.

SOCIAL BOOKMARKS