Schwarz-Gelbe Funken läuten fünfte Jahreszeit ein
Bild: Otto
Schläge mit der Bratpfanne auf den Allerwertesten erhöhen nicht nur die Schmerzfreiheit, sie befördern auch auf den Senatsstuhl bei den Schwarz-Gelben-Funken. Das Bild zeigt (v. l.). Ehrensenatspräsident Martin Overmann, Stadtprinz Dietmar II., Neusenator Dieter Hartings, Adjutant Michael Pälmke und Adjutant Philip Rings.
Bild: Otto

In der Festhalle gaben sie sich ein Stelldichein, zeigten ihr neues Bühnenprogramm und stimmten sich gemeinsam auf die neue Session ein: Wonneproppen, Jugendgarde und Junioren wirbelten ebenso über die Bühne wie die mit dem Westfalenmeistertitel gekrönte Tanzsportgarde, die auch als Prinzengarde von sich reden gemacht hat. Die Dancing Mamis legten einen Westerntanz aufs Parkett, die Happy Trumpets spielten sich warm. Tanzmariechen Angelina Gebhardt und die erst elfjährige Alena Dahlhoff begeisterten mit ihren Soloauftritten. Dem standen Juliana Hortig und Michael Schardien als Tanzpaar in nichts nach und ernteten stürmischen Applaus.

 „Usse Mia“ (Maria Kissenkötter) aus Beckum trug ihr neues Bühnenprogramm vor und ließ an „meinem Heinz“ kein gutes Haar: „Je länger ich meinen Mann anschaue, um so mehr liebe ich unseren Hund.“

Eine wahre Liebe verbindet die Schwarz-Gelben Funken mit ihrem Stadtprinzen Dietmar II. und dem Kinderprinzenpaar Philipp I. und Chantal I. Bei ihrem (vor-)letzten gemeinsamen Auftritt vor dem 11.11. ließen sich die Tollitäten feiern und sagten auch Dank für die Unterstützung: „Ohne Euch hätte es nicht so einen Spaß gemacht.“ Für Spaß und gute Laune sorgte auch der singende „Hof-Chef“ Martin Overmann, der am Samstagabend nach 20 Jahren Präsidentschaft von seinen Nachfolger Hermann Rütten zum Ehrensenatspräsidenten ernannt wurde. Als Dank für die erfolgreiche Arbeit als Senatspräsident gab es neben einer Urkunde auch einen goldenen Orden, der ihn inmitten seiner 30 Senatsmitglieder zeigt.

Zuvor aber durfte er gemeinsam mit Rütten noch Dieter Hartings zum neuen Senatoren schlagen. Hartings wurde mit einem Mettendchen und Schnaps in der Runde der „ehernen Narren im schwarzen Anzug“ begrüßt. Eine Überraschung gab es auch für Ulrike Morisse, die nicht nur bei den Dancing Mamis mit von der Partie ist, sondern auch als Ordens- und Kammermeisterin ihre Frau steht. Sie wurde für ihr Engagement mit dem Ehrenorden ausgezeichnet.

Ehe Sängerin Emily Küppersbusch den gesanglichen Schlusspunkt unter die Veranstaltung setzte, wurde der ehemalige Elferratspräsident Roland Zent zum Ehrenelferratsmitglied ernannt. „Ich habe schon gedacht, ihr habt mich vergessen“, witzelte er gegenüber seinem Nachfolger Martin Ruppelt und Stellvertreter Michael Kühlmann – und nahm freudestrahlend den Ehrentitel an.

SOCIAL BOOKMARKS