Schwierige Vorstandswahl bei „Nett un Oerndlik“
Bild: Otto

Der umgebaute Vorstand der KG „Nett und oerndlik“ besteht nun aus (v. l.) Daniel Bohnenkamp, Karl-Heinz Wilk, Olaf Killus, Peter Bohnenkamp, Stadtprinz Andreas I. Schürenkämper, Alexandra Matyssek und Michael Berning.

Bild: Otto

Gleich drei Wahlgänge waren erforderlich, um den amtierenden Stadtprinzen Andreas I. auch in das Vizepräsidentenamt zu bringen. Zwei geheime Wahlgänge waren ungültig, wobei im zweiten Wahlgang die „Nein“-Stimmen überwogen, letztlich aber mehr Stimmzettel abgegeben worden waren als wahlberechtigte Mitglieder im Saal gewesen sind. Dabei stellten sich die Narren ein eher schlechtes Zeugnis aus, denn die an den Wahlgängen gebotene Aufmerksamkeit ließ dann doch zu wünschen übrig. So beendete Präsident Peter Bohnenkamp auf Antrag aus der Versammlung die geheime Wahl und stellte auf öffentliche Stimmabgabe um. Hier bekam Schürenkämper schließlich 15 Ja-Stimmen bei sieben Gegenstimmen und sieben Enthaltungen.

Zuvor war mit Michael Berning ein neuer Geschäftsführer einstimmig gewählt worden. Und auch die beiden Vertreter für den Festausschuss, Daniel Bohnenkamp und Olaf Killus, erfreuen sich breiter Zustimmung. Karl-Heinz „Carlo“ Wilk rückte für Berning in den Ältestenrat nach. Diskutiert wurde auch die weitere Mitgliedschaft im „Bürgerausschuss für den Ahlener Karneval“, nachdem Karl-Heinz Wilk als ehemaliger Vorsitzender der Stuhl vor die Tür gestellt worden war. Die KG „Nett un oerndlik“ war zu den entscheidenden Präsidentensitzungen nicht eingeladen worden. So ist das Vertrauen zum BAS derzeit getrübt, jedoch bleibt die Gesellschaft bis auf weiteres Mitglied im BAS. Ein ausführlicher Bericht folgt in der nächsten Ausgabe des Ahlener Tageblatt.

SOCIAL BOOKMARKS