Servicebereich zieht zum Ostberg um
Stadt Ahlen
AUB-Leiter Bernd Döding am neuen Empfangsbereich im Baubetriebshof am Ostberg.
Stadt Ahlen

Noch nagelneu ist die Empfangstheke im Verwaltungsgebäude des Baubetriebs- und Wertstoffhofes am Ostberg. „Die Schreiner sind gerade fertig geworden“, sagt dessen Leiter Bernd Döding, und wischt mit dem Schuh letzte Sägespäne zur Seite. Bis kommenden Dienstag wird der Empfangsbereich soweit hergerichtet sein, dass Besucherinnen und Besucher mit ihren Anliegen hier vorbeischauen können. Bis dahin gilt wieder einmal: Kisten schleppen und auspacken, IT verkabeln und ganz einfach ankommen.

Diesmal ist es der Servicebereich, der an der Alten Beckumer Straße die Zelte abbricht, um im Neubau Quartier zu beziehen. Nicht nur auf neue Räume werden sich Mitarbeitende und Gäste freuen. „Ab September dürfen wir auch eine neue Kollegin für den Empfang begrüßen“, kündigt Bernd Döding an.

Aus vielen Gesprächen weiß er, dass die persönliche Begrüßung von Kunden sehr geschätzt wird. „Das nimmt die Anonymität und verbessert automatisch das Klima zwischen Verwaltung und Bürgerinnen und Bürgern.“

Sperrmüllanmeldungen, Fragen zur Abfallentsorgung, zur Grünpflege sowie Straßenreinigung und Straßenunterhaltung oder auch zum Friedhofswesen werden ab dem 25. August zentral am Empfang der Umweltbetriebe erfasst und beantwortet.

Besucherparkplätze befinden sich direkt vor dem Haupteingang, zentrale Rufnummer für telefonische Anliegen ist die 59 90 00. Für voraussichtlich Mitte September erwartet Bernd Döding die letzte große Umzugswelle, bevor am Altstandort Alte Bekumer Straße endgültig die Lichter ausgehen. Dann soll auch der Wertstoffhof für die Abgabe von Abfällen und wiederverwertbaren Stoffen am Ostberg den Betrieb aufnehmen.

SOCIAL BOOKMARKS