Sommer-Oase an der  Ahlener Copaca-Büz
Bild: Hövelmann
Die Fernweh-Reihe des Bürgerzentrums Schuhfabrik Ahlen lockt auch in diesem Jahr wieder mit einem Programm aus Musik und Filmvorführungen. Das Bild zeigt (v. l.) Michael Vorderbrüggen (Volksbank), Christiane Busmann (Bürgerzentrum), Astrid Eckel (Sparkasse), Dietmar Kirste (Beckumer Küchen-Team), Edmund Pilarski (Westfälische Rohrwerke) sowie Theo Heming (Bürgerzentrum).
Bild: Hövelmann

Konzerte und Filmvorführungen lassen sich diesmal also unter freiem Himmel und mit Sand unter den Füßen erleben. „Auf dem Parkplatz an unserer Terrasse entsteht ein Strand mitten in der Stadt“, kündigt Mitarbeiter Theo Heming an. Passend zum Sommeranfang haben er, Geschäftsführerin Christiane Busmann und Sponsoren am Donnerstag das diesjährige Fernweh-Programm vorgestellt. Und das kann sich sehen lassen.

Drei Konzerte und zwei Filmvorführungen

Den Auftakt macht Nico Maleón zusammen mit dem La-Sonora-Project am Samstag, 21. Juli, ab 20 Uhr. Die Mexikaner präsentieren einen frischen Mix aus Hip Hop, Rock, Reggae und Trova, einer afro-kubanischen Musik.

Zum zweiten Mal ist am Samstag, 28. Juli, ab 20 Uhr Hop-Stop-Banda zu Gast in der Schuhfabrik. Die Bandmitglieder stammen aus Russland, Chile und Deutschland, leben in Köln und machen „Musik, die echt Spaß macht und zum Tanzen einlädt“, verspricht Heming. Es sei ein temperamentvoller Folk-Mix, der sich aus russischen, ukrainischen, jüdischen und orientalischen Elementen zusammensetze.

Das aus Detmold stammende Irish-Folk-Trio „Tone-Fish“ erobert am Samstag, 4. August, die Bühne. Besucher können sich auf mehrstimmigen Gesang, feinfühlig und kräftig, freuen.

„Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ – so lautet der Titel der Dokumentation, die am Samstag, 11. August, ab circa 21.30 Uhr auf Großleinwand zu sehen ist. „Der Film macht Lust aufs Reisen“, sagt Heming. Und verdeutliche zugleich, wie leicht sich kulturelle Grenzen überwinden ließen. Am Samstag, 18. August, ist ebenfalls ab 21.30 Uhr „Nur wir drei gemeinsam“ zu sehen – eine schwungvolle Komödie, die zunächst den Anschein eines düsteren Politdramas macht.

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, Karten für die Filmvorführungen gibt es für vier Euro pro Person. Bei schlechtem Wetter finden die Veranstaltungen in der Schuhfabrik statt.

Sponsoren machen Fernweh-Reihe erst möglich

Möglich wurde die Fernweh-Reihe auch in diesem Jahr wieder durch die finanzielle Unterstützung von Volksbank, Sparkasse, Westfälische Rohrwerke, Promedia, Bioladen, Beckumer Küchen-Team und Autohaus Teufel. Viele Sponsoren seien schon seit Jahren dabei. „Erst diese Kontinuität macht es uns möglich, Kultur niedrigschwellig für jedermann anzubieten“, stellt Busmann heraus.

SOCIAL BOOKMARKS