Spatenstich für botanischen Pfad gemacht
Bild: Geismann
Die erste Kugelplatane für den botanischen Pfad in Tönnishäuschen ist gepflanzt: Stefan Tripp und sein Team und die Spender der Bäume freuen sich über das Ergebnis.
Bild: Geismann

Die Idee für den botanischen Pfad stammt ursprünglich von Stefan Tripp: „Wir wollen rund um Tönnishäuschen im Laufe der Jahre viele Bäume pflanzen“, berichtete er. Jedes Jahr sollen 15 bis 20 neue Bäume gepflanzt werden, um die botanische Vielfalt deutlich zu machen. Unterstützt wird das Projekt vom Verein „Tönnishäuschen – Unser Dorf“, der fünf der 17 Bäume gespendet hat. Weitere fünf Bäume wurden von Firma Tripp gespendet, und die restlichen sieben stammen von Privatpersonen.

Jeder Baum wird mit einem Edelstahlschild mit umfangreichen Informationen wie dem deutschen und botanischen Namen, Herkunft und Wuchsgröße versehen. Das Besondere dabei: Spender können sich auf den Schildern verewigen. So könne man einen „Familienbaum“ errichten oder ein ganz besonderes Geschenk zu Geburt oder Hochzeit machen, sagte Tripp. Bei den Bäumen handelt es sich um kleinkronige Gewächse wie Kugelahorn, Zierapfel, Baummagnolie oder Kugelplatane.

„Schön wäre es auch, einen Standort für Bäume mit größeren Kronen zu finden“, meinte Tripp. Dann könnten zum Beispiel verschiedene Arten von deutschen Eichen gepflanzt werden. Traum des Vereins „Tönnishäuschen – Unser Dorf“ für das Projekt des botanischen Pfades ist es, in den nächsten Jahren 200 bis 300 Bäume rund um Tönnishäuschen zu pflanzen.

Mit den 17 Bäumen sei schon ein guter Anfang geschaffen. Alle vier Wochen findet für die Auszubildenden ein „Azubi-Tag“ mit verschiedenen Themen statt. Am Samstag hieß es „Baumpflanzung“ in Theorie und Praxis. Die Pflege und Bewässerung der Bäume des botanischen Pfads wird künftig auch von der Firma Tripp übernommen.

SOCIAL BOOKMARKS