Splitter, Kippen, Alkohol: Gefahr für Kinder
Bilder: Detlef Peter Jotzeit
Kein Paradies für Kinder ist der Spielplatz an der Schützenstraße im Ahlener Osten angesichts dieser Müllablagerungen in den Augen vieler Eltern.
Bilder: Detlef Peter Jotzeit

In den sozialen Medien machten am Montag in der Facebook-Gruppe „Ahlener helfen Ahlenern“ Mitglieder ihrem Unmut Luft. Bis zum frühen Nachmittag waren es 37 Kommentare und 79 Reaktionen, in denen es um die Verschmutzung ging.

„Die Leute raffen es nicht“

Bei den Müllbergen handelte es sich zum Teil um den Inhalt von gelben Säcken, die offensichtlich wahllos in dem Bereich abgelegt worden waren. „Die Leute raffen es einfach nicht, dass die gelben Säcke nur für Plastikmüll bestimmt sind“, ärgerte sich ein junger Vater. Zumal etliche Abfallmaterialien auch im Sand des Spielplatzes zu finden seien. „Und da soll man Kinder spielen lassen“, merkte der Anwohner an.

Flaschen mit Alkoholresten waren am Spielplatzrand zu finden.
„Unglaublich“, „das geht gar nicht“, „ganz schlimm“ posteten andere Gruppenmitglieder, die darauf hinweisen, dass der Bereich auf und rund um den Spielplatz regelmäßig vermüllt sei. Ganz besonders aber, seitdem die Straßenbauarbeiten auf der Schützenstraße begonnen hätten, heißt es in einer Anmerkung.

Gefahr für Kinder

Gefahren lauern insbesondere für Kinder auf dem noch recht neuen Spielplatz (Baujahr 2013). Die Fläche, die direkt am Zechenbahnradweg liegt, gilt ansonsten bei Eltern als recht attraktiv. Ob Klettergerüst, Rutsche oder Schaukel, gerade für die Kleinsten ist der Bereich ein echtes Spielparadies.

Geschmälert wird dies allerdings durch Glasscherben und Zigarettenkippen, die immer wieder im Sand oder im Bereich der Sitzbänke zu finden sind (das „AT“ berichtete).

Umweltbetriebe beseitigen Müll

Auf „AT“-Nachfrage bei der Stadtverwaltung kam die Antwort prompt. Stadtpressesprecher Frank Merschhaus wertete den Müll als Hinterlassenschaft aufgerissener Wertstoffsäcke. „Die Umweltbetriebe werden das im Laufe des Tages beseitigen und den Spielplatz aufsuchen“, sicherte er zu.

SOCIAL BOOKMARKS