Sprechstunde im St.-Franziskus-Hospital
Bild: Lange
Gleich fünf Schwangerschaftsberatungsstellen aus dem Kreis Warendorf arbeiten mit dem St.-Franziskus-Hospital Ahlen zusammen: Ab sofort wird in dem Krankenhaus montags eine kostenlose Beratung für Schwangere sowie Familien mit Kleinkindern bis zu drei Jahren angeboten.
Bild: Lange

Am Montag haben die Beteiligten das Angebot vorgestellt. „Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine zeitnahe Beratung vor Ort gewünscht ist“, berichtete Dr. Markus Gantert, Chefarzt der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe. Der Soziale Dienst im Krankenhaus könne den Bedarf nicht abdecken. „Gerade im Bereich Frühe Hilfen ist das Krankenhaus erste Anlaufstelle“, so Dr. Gantert weiter. Die Sprechstunde findet montags von 10 bis 12 Uhr im Raum 5 (Erdgeschoss) des Krankenhauses statt.

Koordinatorin der Sprechstunde ist Irmgard Husmann von der Varia-Beratung zu Schwangerschaft, Sexualität und Familienplanung (Innosozial). „Das Angebot im Krankenhaus ist identisch zu dem in den Beratungsstellen“, sagte sie. Unterstützung erhalten Interessierte bei Fragen und Krisen rund um Schwangerschaft und Geburt, Fragen zu Mutterschaftsgeld, Elterngeld, Kindergeld und Unterhalt, beim Ausfüllen von Anträgen, bei Fragen zur Adoption/Vertrauliche Geburt, bei Entscheidungen zur vorgeburtlichen Diagnostik, bei Fehl- und Totgeburten, bei Fragen zur Verhütung und bei einer zu erwartenden Behinderung des Kindes. „Die Wege in der Klinik sind so kürzer“, so Husmann weiter.

Zunächst müsse das Angebot in der Geburtshilflichen Abteilung beworben werden. „Die Frauen sollen angesprochen und motiviert werden, die Sprechstunde zu nutzen“, sagte Husmann. Zu oft habe sie Sätze wie „Hätte ich das vorher gewusst“ gehört. Dr. Gantert ergänzte: „Viele Frauen und Eltern sind gänzlich überfordert, etwa beim Thema Totgeburt. Die Sprechstunde ist ein Mittel, die Patienten direkt mitzunehmen.“ Mit dem Angebot werde eine Lücke geschlossen. „Der Bedarf einer Sprechstunde ist auf jeden Fall da. Nun wird die Hemmschwelle, sie in Anspruch zu nehmen, kleiner“, meinte Diemut Klosterkamp (Diakonie Gütersoh im Kreis Warendorf).

Zum Team der Beraterinnen gehören außer Irmgard Husmann und Diemut Klosterkamp noch Martina Kantel (Awo Unterbezirk Hamm-Warendorf), Maren Konheisner (Donum Vitae Kreisverband Warendorf) und Dorothea Kemper (Sozialdienst katholischer Frauen). Koordinatorin Irmgard Husmann ist unter Telefon 02382/70990 erreichbar.

SOCIAL BOOKMARKS