Stadtpark: Beet-Patenschaften pausieren
Bild: Hübl
Für die ehrenamtliche Pflege der Blumenbeete im Ahlener Stadtpark haben sich Bürgermeister und Krankenhausspitze bei den Gärtnern bedankt:  (v. l.): Werner Messink, Albert Barrey, Anja Rapos, Bernhard Wallgärtner, Renate Polland, Jörg Pieconkowski und Dr. Alexander Berger.
Bild: Hübl

Während dieser wird die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer nicht benötigt. Dr. Berger dankte Bernhard Wallgärtner, Albert Barrey und Reinhold Schulze-Eckel für ihr Engagement zum Wohle der Bürger mit Präsenten und einem Frühstück in der Caféteria des St.-Franziskus-Hospitals.

Gartenprofis bringen Beete auf Vordermann

Die drei Gartenprofis hatten auch in diesem Jahr drei Blumenbeete auf Vordermann gebracht und mit Sommerblumen bepflanzt. Dafür bedankten sich der Bürgermeister, Anja Rapos, Geschäftsführerin des St.-Franziskus-Hospitals, und Pflegedienstleister Werner Messink bei den drei Aktiven.

Dr. Berger wies auf die gute Zusammenarbeit hin, die schon lange bestehe. „Wie lange eigentlich?“, fragte er in die Runde. Das konnten ihm die Gartenprofis nicht genau beantworten. Renate Polland, Assistentin des Bürgermeisters, ging davon aus, dass es wohl schon 20 Jahre sein müssten. „Meine Vorgängerin Elisabeth Wehling hatte die Kontakte zu den Gartenbaubetrieben geknüpft“, erklärte sie. „Und von ihr habe ich die Aufgabe übernommen.“

Stadtpark hat große Bedeutung für Krankenhauspatienten

Bürgermeister und Krankenhauspitze unterstrichen die Bedeutung des Parks für die Bevölkerung, Patienten und Beschäftigten des Hospitals. „Der Stadtpark hat, nicht zuletzt durch Ihre Arbeit, eine hohe Aufenthaltsqualität“, sagte Dr. Berger.

Dass die ehrenamtliche Zusammenarbeit mit den Gartenprofis im Zuge der Umbaumaßnahmen auf Eis gelegt wird, bedauerte der Bürgermeister. „Die Beetpatenschaften ruhen erst einmal“, betonte er. „Ich würde mich freuen, wenn wir die Zusammenarbeit nach der Neugestaltung des Stadtparks fortsetzen.“

Mehr im „AT“ vom 23. Juli 2019!

SOCIAL BOOKMARKS