Stadtradeln: 100 000 Kilometer angepeilt
Bild: Sobolewski
Den Start für die Aktion „Stadtradeln 2018“ und für das Volksradfahren hat Bürgermeister Dr. Alexander Berger am Sonntag beim Sattelfest auf der Zeche Westfalen in Ahlen freigegeben.
Bild: Sobolewski

Bis zum 16. September haben die Teilnehmer im bundesweiten Wettbewerb die Chance, fleißig Kilometer auf dem Drahtesel zu sammeln. Im Jahr 2017 hatte das Stadtradeln in Ahlen Premiere. Dabei seien rund 81 000 Kilometer zusammengekommen, erklärte Angelika Schöning (Stadt Ahlen). Zwei Strecken im Rahmen des Volksradfahrens (wahlweise rund 20 oder 30 Kilometer) entlang der Werse Richtung Dolberg und bis nach Beckum boten durch ihre flache Beschaffenheit einen guten Einstieg für die Teams.

Die Radsportfreunde Ahlen hielten für die Teilnehmer ein attraktives Angebot bereit. Jeder, vom Berufspendler mit dem Rad, über Hobbyfahrer bis zum ambitionierten Radsportler, konnte sich unterwegs mit Kaffee und Waffeln stärken. Die geradelten Kilometer werden mit einem Fahrradcomputer, der Stadtradeln-App oder einem Radroutenplaner gezählt oder geschätzt.

Bürgermeister Dr. Berger sprach sich für das Konzept des Stadtradelns, einer nach einem Nürnberger Vorbild weiterentwickelten Kampagne des Klima-Bündnisses, aus: „Ahlen ist eine Fahrradstadt, und wir als Stadt wollen den Fahrradverkehr noch weiter stärken. Vergangenes Jahr wurden beim Stadtradeln 81 520 Kilometer geradelt und dadurch elf Tonnen CO2 eingespart.“ Insbesondere durch die aktuelle Verkehrssituation in Ahlen, bedingt durch Baustellen, sei das Fahrrad die einfachste Lösung, um ans Ziel zu gelangen, so Dr. Berger. Er kündigte außerdem an: „Bis Ende 2018 werden wir zahlreiche Maßnahmen umsetzen, die zwischen der Wersebrücke an der Weststraße und dem Gebrüder-Kerkmann-Platz auf der Südspange die Leichtigkeit des Verkehrs sicherstellen und Fahrradfahrer im Verkehrsraum sichtbar machen sollen.“

Der Bürgermeister steckte für die Aktion Stadtradeln klare Ziele: „In diesem Jahr peilen wir rund 100 000 Kilometer an. Start frei für das Stadtradeln beim Volksradfahren.“ Einen Dank sprach er den Organisatoren des Sommerfestes und des Sattelfests aus. Insgesamt seien bereits 307 Radelnde für das Stadtradeln registriert, eine Nachnennung sei noch bis zum 15. September möglich.

SOCIAL BOOKMARKS