Stadtwerke-Chef soll in Kürze feststehen
Ein Nachfolger für Stadtwerke-Chef Hans Jürgen Tröger soll zum 1. April 2020 in Ahlen starten.

Ralf Kiowsky (CDU), Vorsitzender des Aufsichtsrates der Stadtwerke Ahlen, sagt auf „AT“-Anfrage, dass sich jetzt bei zwei Terminen Kandidaten für den Posten an der Spitze des heimischen Energieversorgers vorstellten. Am Mittwoch, 28. August, seien es vier Bewerber. Am Donnerstag, 12. September, folgten weitere Interessierte.

Viele qualifizierte Bewerbungen erhalten

Wie viele Bewerbungen für den Chefposten bei den Stadtwerken eingegangen sind, kann der Aufsichtsratsvorsitzende nicht sagen. Es habe aber zahlreiche qualifizierte Schreiben aus dem ganzen Bundesgebiet gegeben. „Wir arbeiten bei der Suche mit der Personalberatung LAB aus Düsseldorf zusammen.“ Die präsentiere geeignete Interessierte, berichtet Kiowsky. „Bei LAB dürfen wir uns gut aufgehoben fühlen.“ Denn man wolle für Stadt und Stadtwerke die bestmögliche Person an der Spitze.

„Eine Findungskommission gibt am Ende des Verfahrens einen einstimmigen Vorschlag, wer Geschäftsführer werden soll“, zeigt Kiowsky den weiteren Weg. auf. Diese Kommission bestehe aus je einem Vertreter von CDU und SPD, Heinrich Artmann (FWG) sowie Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Kämmerer Dirk Schlebes.

Gesellschafter bestellen neue Leitung

Der Rat der Stadt Ahlen soll sich laut Kiowsky in der Sitzung am Dienstag, 1. Oktober, mit der Personalfrage befassen. Die Gesellschafter Stadt Ahlen und Stadtwerke Bielefeld bestellten in der Gesellschafterversammlung schließlich die neue Leitung. Kiowsky hofft darauf, dass ein Nachfolger für Tröger zum 1. April 2020 anfangen kann. Denn: „Viele Kandidaten haben sicherlich eine Kündigungszeit von einem dreiviertel Jahr.“ Der Aufsichtsratsvorsitzende betont, dass Tröger auf eigenen Wunsch erklärt habe, den Vertrag nicht weiter zu verlängern.

SOCIAL BOOKMARKS