Steht Bürgerradwegverein vor dem Aus?
Der Bau eines Radweges an der Walstedder Straße scheitert bislang an zwei fehlenden Flächen. Gebaut wird in diesen Tagen aber ein Reitpfad entlang der Straße. Archivbild: Rademacher

 Nein, war gestern aus dem Rathaus zu hören. Die Bauarbeiten dienten dazu, einen Reitpfad anzulegen. Dieser Weg sei Teil des überregionalen Projektes „Münsterland-Reitroute“, die auch durch Ahlen führen soll, gab Lutz Henke, Referent für Strukturförderung bei der Stadt, Auskunft.

Überrascht von der Bautätigkeit an der Walstedder Straße zeigte sich gestern Sabine Ottenberg, stellvertretende Vorsitzende des Bürgerradwegvereins. Ob der Reitpfad Auswirkungen auf den Bau des Radwegs habe, könne sie noch nicht sagen. Nach wie vor wolle der Verein den Radweg bauen. Die Planung sehe jetzt den Bau auf der südlichen Straßenseite vor. Bisher scheitere das Vorhaben aber an zwei Flächen, die noch nicht zur Verfügung stehen. „Wir stehen in Verhandlungen mit den Eigentümern.“ Der Verein stehe aber wegen der bewilligten Zuschüsse unter Zeitdruck, räumte sie ein.

Notwendig sei in absehbarer Zeit eine Klärung. Ihr Ziel sei es, vor den Sommerferien zu einer Entscheidung zu kommen: Bau des Radwegs oder Auflösung des Vereins.

SOCIAL BOOKMARKS