Streikbeginn in den städtischen Kitas

Rund 60 Mitarbeiter im städtischen Sozial- und Erziehungsdienst in Ahlen befinden sich seit Montag im Streik.

Direkt betroffen sind davon 325 Kinder. Während die Kitas Lilienthalweg und Ostwall komplett geschlossen sind, gibt es in den beiden anderen Einrichtungen zumindest zwei Notgruppen, die insgesamt bis zu 65 Kinder von berufstätigen Eltern aufnehmen können.

Als Streiklokal fungiert das Clubheim des DJK-Vorwärts. Dort trafen sich die streikenden Beschäftigten gestern Vormittag, um weitere Aktionen abzusprechen.

Der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) geht es bei dem Ausstand um eine finanzielle Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe unter anderem durch eine höhere Eingruppierung. Laut Verdi würde das eine durchschnittliche Einkommensverbesserung von zehn Prozent bedeuten.

„Bei den Eltern sind wir auf viel Verständnis gestoßen“, sagte am Montag Verdi-Gewerkschaftssekretärin Julia Wolters aus Münster auf „AT“-Nachfrage. Negative Reaktionen habe es nicht gegeben. Um mit den Kindergarteneltern im Gespräch zu bleiben, sei eine Infoveranstaltung geplant, sagte Wolters. Diese finde am morgigen Mittwoch, 13. Mai, ab 16.30 Uhr im Bürgerzentrum statt.

Lesen Sie mehr in der Dienstagsausgabe des „Ahlener Tageblatts“.

SOCIAL BOOKMARKS