Stromausfall nach Feuer in Stromverteilerkasten
Stadtwerke Ahlen
Stadtwerke Ahlen

Von den 25 Haushalten, die am frühen Freitag im Einmündungsbereich August-Kirchner-Straße / In der Boltenbrede für drei Stunden ohne Strom waren, dürften es die meisten nicht einmal bemerkt haben. Es sei denn am Wecker, der am Morgen stumm blieb.

Ein Kurzschluss hatte einen Stromverteilerkasten um 2.33 Uhr in Brand gesetzt und Verbindungen gekappt. Vorbeifahrende Polizeikräfte löschten mit eigenem Feuerlöscher noch vor dem Eintreffen der Wehr.

Ludger Schweck, Leiter Netzservice Strom bei den Ahlener Stadtwerken, ließ noch in der Nacht einen kleinen Bautrupp mit Bagger und Lastwagen anrücken, der gegen drei Uhr damit begann, das Pflaster vor dem Verteilerkasten aufzunehmen, um an die Kabel zu kommen. Der Strom wurde abgeschaltet, die Kabel mit spannungsfesten Schrumpfkappen zunächst einmal isoliert. Um 5.30 Uhr waren alle Haushalte wieder am Netz.

„Super gelaufen“, bilanziert Schweck. Innerhalb von drei Stunden so eine Aktion zu meistern, das sei bemerkenswert.“ Glück im kleinen Unglück: die „hervorragende Zeit“, wie sie der Leiter der nächtlichen Rufbereitschaft nennt. Drei Stunden, in denen die meisten noch schliefen.

von Ulrich Gösmann

SOCIAL BOOKMARKS