Stufe für Stufe Werke von Milica Reinhart
Bild: Voss-Loermann
Links die Bilder, rechts die Künstler: Milica Reinhart war am Samstag bei Manfred Brückner in dessen Atelier an der Schachtstraße zu Gast und präsentierte ihre Bilder schon auf den letzten Stufen vor dem Eingang.
Bild: Voss-Loermann

 Die international tätige Künstlerin, die aus dem kroatischen Djakovo stammt, durfte am Samstag in der Zeit von 11 bis 18 Uhr jede Menge kunstinteressierte Ahlener begrüßen, denen sie nicht nur Zugang zu ihren Bildern eröffnete. Per Laptop konnte jeder Besucher eine kleine Bilderreise in Reinharts Arbeitsweise und Ideen unternehmen. Oft stand sie neben den Besuchern und erläuterte ihnen, was sie da sehen konnten. Da Brückners Atelier nicht gerade groß ist, gab es keine Möglichkeit, die 60 Arbeiten, meist abstrakte Malereien und Mischtechniken auf Leinwand und Papier, an den wenigen Wänden des Dachgeschosses zu präsentieren. Doch davon hatten sich Brückner und Reinhart nicht abhalten lassen, eine relativ große Ausstellung auf kleinem Raum zu gestalten. Die Bilder standen in „Päckchen“ an der Wand, und die Besucher waren angehalten, in den kleinen Packen zu blättern und sich die Bilder zu Gemüte zu führen. „Wie man früher in seinen LPs geblättert hat, so blättert man hier in den Bildern“, zog Manfred Brückner den Vergleich zu alten Zeiten und schlug damit auch gleich die Brücke zu seiner geliebten Musik. Und die Gäste blätterten nur zu gern. „Noch 35 Stufen, Herzlich willkommen“, so wurden die Besucher direkt hinter der Eingangstür der Villa per Schild begrüßt. Doch die 35 Stufen brauchte man gar nicht komplett überwinden, bereits elf Stufen vorher hatten Reinhart und Brückner als Begrüßungsidee jede der Stufen, die ab dem letzten Absatz in das Dachatelier von Manfred Brückner führen, mit je einem kleinformatigen Reinhardt-Gemälde versehen.

SOCIAL BOOKMARKS