Sturmschäden: Westfriedhof ist gesperrt
Bild: Lohmann
Vermutlich bis Ende kommender Woche sollen die Aufräumarbeiten auf dem Westfriedhof andauern. Bis dahin bleibt der Friedhof für die Öffentlichkeit gesperrt. Der Sturm am Donnerstagabend hat Bäume entwurzelt und Äste abgerissen. Das Bild zeigt Ingo Böhnisch (l.) und Klaus Jagdziebski. Die Mitarbeiter der Ahlener Umweltbetriebe begutachteten am Freitag mit Kollegen die Schäden.
Bild: Lohmann

Die Umweltbetriebe beseitigen durch den Sturm beschädigte herabhängende Äste und Bäume. Sobald alle Schäden beseitigt und Gefahren ausgeschlossen werden könnten, erfolge eine entsprechende Meldung, teilen die Umweltbetriebe mit.

Am Freitag wurde mit Sicherungsarbeiten begonnen. Das teilte Ingo Böhnisch, Vorarbeiter der Ahlener Umweltbetriebe, auf „AT“-Nachfrage mit. Ein fünfköpfiges Team inspizierte die Schäden und versperrte alle Zugänge mit Flatterbändern und Absperrgittern. Außerdem musste am Freitagmorgen ein Weg von Ästen befreit werden, um einer Trauergemeinschaft den Weg zu einem Grab zu ermöglichen. Böhnisch schätzte, dass bis zu zehn Großbäume durch den Sturm beschädigt sind. Inwieweit Gräber in Mitleidenschaft gezogen wurden, konnte am Freitag nicht festgestellt werden.

Geplant ist, dass das Team um Böhnisch am kommenden Montag, 14. Juli, durch eine weitere dreiköpfige Mannschaft bei den Aufräumarbeiten unterstützt wird. Mit einem Hubsteiger sollen dann auch aus den Baumkronen lose Äste entfernt sowie umgefallene Baumstämme zersägt und entsorgt werden. Die Arbeiten könnten bis Ende kommender Woche andauern, schätzte Böhnisch. Er rät dringend, die Absperrungen bis dahin nicht zu übertreten.

Lesen Sie mehr in der Samstagausgabe.

SOCIAL BOOKMARKS