Tierwelt in Dortmund bestaunen
Bild: Fechner
Im Forum gegen Armut in Ahlen trafen sich am Donnerstagmorgen (v. l.) Gabriele Liesemann, Thomas Schürmeyer, Sebastian Richter, Ulla Woltering, Daniel Höckelmann und Markus Piotti zur Vorstellung der diesjährigen Sommerfahrt in den Dortmunder Zoo.
Bild: Fechner

Das Programm der Sommerfahrt für die Sechs- bis Zwölfjährigen haben am Donnerstagmorgen Sebastian Richter, Vorsitzender des Forums gegen Armut, Ulla Woltering, Fachbereichsleiterin für Jugend, Soziales und Integration, Thomas Schürmeyer, Gruppenleiter Soziales, Markus Piotti vom Caritasverband für das Dekanat Ahlen, Gabriele Liesemann von Innosozial und Daniel Höckelmann vom Beteuerteam vorgestellt. „Der Besuch des Münsteraner Zoos im vergangenen Jahr hat den Kindern soviel Spaß bereitet, dass wir in diesem Jahr mit sehr viel Vorfreude nach Dortmund fahren können“, betonte Sebastian Richter.

1500 Tiere gibt es zu Bestaunen

Der Zoo im Süden Dortmunds bietet nicht nur rund 1500 Tieren in 230 Arten ein Zuhause, sondern macht weitere Erlebnisse im Streichelzoo, auf Erlebnisstationen und Spielplätzen möglich. Ein Lunchpaket sowie ein Mittagessen im Zoo sorgen für das leibliche Wohl während des Ausflugs. Mehr als 15 versierte und geschulte Betreuer kümmern sich darum, dass sich alle Kinder wohlfühlen und niemand verloren geht.

Außerdem gehören zu den Begleitern des Zoobesuchs auch junge Erwachsene, die bereits selbst als Mitfahrer Erfahrungen während der Forums-Fahrten gemacht haben. Der Lunch Club, der die Fahrt unterstützt, stellt ebenfalls Begleiter zur Verfügung.

Anmeldungen bis 7. September

Die Abfahrt ist am 22. September um 8.30 Uhr am Stadthallenparkplatz. Die Rückkehr soll gegen 18 Uhr erfolgen. Anmeldungen nehmen bis spätestens Freitag, 7. September, entgegen: Caritasverband für das Dekanat Ahlen unter Telefon: 02382/8930 sowie das Forum gegen Armut unter Telefon: 02382/804022 und per E-Mail an forumgegenarmut@gmx.de.

Spenden für die Sommerfahrt werden bei allen beteiligten Sozialpartnern entgegengenommen.

SOCIAL BOOKMARKS