Trägerverein übernimmt Schullandheim
Bild: Jotzeit
Für eine Übernahme der Trägerschaft des Schullandheims in Winterberg haben Ahlens Politiker grünes Licht gegeben.
Bild: Jotzeit

Der Verein erhält im Gegenzug zwischen 2016 und 2020 insgesamt 225000 Euro als Anschubfinanzierung. Stadt und Trägerverein werden nun einen Nutzungs- und Überlassungsvertrag unterzeichnen, wenn der Rat in seiner Sitzung am 25. Juni zugestimmt hat. Der Vertrag läuft zunächst über zehn Jahre und kann um jeweils fünf Jahre verlängert werden.

Erhard Richard (CDU) sagte, er sei froh über die Lösung. Denn so könne die Einrichtung fortbestehen. „Wir wollen auch Verantwortung übernehmen.“ Das sei gegeben durch die finanzielle Unterstützung der Stadt. „Wir sind froh, dass Ihr Euch einsetzt“, sagte Wigand Busse (Die Linke). „

Wir können uns beglückwünschen“, unterstrich Gabriele Duhme (SPD). Es sei vorbildlich, dass der Verein nun auch Träger sei. Auch Silvia Hillebrand von der FWG begrüßte die Übernahme der Trägerschaft. Der städtische Zuschuss über insgesamt 225000 Euro sei „in Anerkennung der Arbeit des Trägervereins und zur Anschubfinanzierung für dieses Projekt“ gedacht, heißt es in der Vorlage zum Ausschuss. 2016 sollen 70000 Euro von der Stadt an den Förderverein überwiesen werden (davon 10000 Euro mit einem Sperrvermerk), 2017 sind es 50000 Euro, 2018 45000 Euro, 2019 35000 Euro und 2020 schließlich 25000 Euro.

Die mit dem Sperrvermerk versehenen 10000 Euro wollen die Politiker freigeben. Dies solle nicht Bürgermeister Benedikt Ruhmöller erledigen. Auch das wurde beschlossen. Die 10000 Euro sind laut Christoph Wessels (Stadtverwaltung) für Aufwendungen gedacht, die derzeit noch nicht abzusehen sind wie zum Beispiel Personalkosten. Die städtischen Mitarbeiter im Schullandheim hätten die Möglichkeit, zum Trägerverein zu wechseln, betonte Wessels. Sie könnten aber auch bei der Stadt in Ahlen eine Arbeit bekommen. Frank Schulz, der Vorsitzende des Trägervereins, wollte eigentlich gar nichts sagen in der Ausschusssitzung. Doch er betonte, dass er glücklich sei.

SOCIAL BOOKMARKS