Unterstützung für Tierheimsanierung
Bild: Korte-Dolenc
Über die positive Entwicklung im Mammut-Tierheim in Tönnishäuschen freuten sich (v. l.) Jürgen Plinz (Tierschutzbund), Christiane Schäfer (Tierschutzverein Ahlen), Annette Watermann-Krass (Landtagsabgeordnete), Lutz Kaczmarsch (Tierschutz NRW), Marion Zeidler (Tierschutzverein Ahlen), Peter Hobrecht (Tierschutz Dortmund), Daniela Ramermann (Ehrenamtliche), Judith Schönenstein (Tierheimberaterin) und Stephanie Rosentreter (Tierschutzlehrerin).
Bild: Korte-Dolenc

 „Sie haben es geschafft, professionell zu werden. Ich bin beeindruckt von der erbrachten Leistung“, sagte sie und berichtete von der Verdoppelung der Mittel zur Kastration von Katzen – ein gutes Zeichen für die Mitarbeiter des Tierschutzvereins Ahlen und Umgebung.

Die Vorsitzende Christiane Schäfer bedankte sich für die Unterstützung beim Deutschen Tierschutzbund und allen Helfern und Spendern. Nach rund sechsmonatiger Bauzeit ist das 133 Quadratmeter große Hundehaus bereit für den Einzug der Schützlinge. Einzig der Auslaufbereich als Teil einer gesonderten Baugenehmigung müsse noch fertiggestellt werden, erläuterte Schäfer. „Was Sie hier in nur gut zwei Jahren geschaffen haben, sucht seinesgleichen“, lobte auch Jürgen Plinz, Schatzmeister des Deutschen Tierschutzbundes. „Sie haben nicht zugemacht, und das war gut so.“

Der Deutsche Tierschutzbund hatte sich mit 25.000 Euro an den Baukosten beteiligt. Der stellvertretende Landrat Franz-Josef Buschkamp machte sich ebenfalls ein Bild vom neuen Hundehaus. In seinem Grußwort verwies er auf die gute Arbeit, die das Team leiste. „Es geht professionell voran“, so Buschkamp, der sich dafür einsetzen will, Mittel in den Kreishaushalt einzustellen.

Im Verlauf des Nikolaustages nutzten viele heimische und auswärtige Gäste die Gelegenheit, sich von den voranschreitenden Arbeiten ein Bild zu machen. Im neuen Hundehaus stellten derweil verschiedene Vereine und Verbände ihre Arbeit vor. Neben biologischem Hundefutter wurde auch Honig angeboten, den Moritz Schulte, erfolgreicher Jung-Imker, geerntet hatte. Jürgen Plinz vom Deutschen Tierschutzbund lobte beim Rundgang den Einsatz des Imkers vor dem Hintergrund der schwindenden Bienenvölker und der Überalterung der Imker bundesweit.

SOCIAL BOOKMARKS