Unterstützung wertvoller Arbeit
privat
Jörg Hellwig, Prokurist bei der Senger Südwestfalen GmbH, übergibt den symbolischen Spendenscheck an Elke Sohst.
privat

Eine Kleinigkeit hier, ein Präsent da: Auch Unternehmen geben Ende des Jahres ihren Kunden und Geschäftspartnern oft kleine Geschenke mit. Das Autohaus Senger hat sich aber für einen anderen Weg entschieden. Statt zu Weihnachten Präsente an die Kundinnen und Kunden zu verteilen, spendet die Unternehmensgruppe das Geld schon seit einigen Jahren für wohltätige Zwecke.

Auch 2020 haben die geschäftsführenden Gesellschafter Stefanie und Jörg Senger zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern deutschlandweit fünf regionale Projekte ausgesucht, an die jetzt insgesamt 10 000 Euro übergeben wurden. 2002 Euro davon sind an die Hospizbewegung im Kreis Warendorf gegangen. „Lokales Engagement ist uns als Familienunternehmen sehr wichtig“, sagt Stefanie Senger.

Ein offener Umgang mit Krankheit, Sterben, Tod und Trauer ist für viele schwer – umso wichtiger, so finden die Gesellschafter, sei die Arbeit der Hospizbewegung im Kreis Warendorf. Die Hospizgruppe Ahlen unterstützt Sterbende und ihre Familien im Hospizzentrum Im Nonnengarten sowohl ambulant als auch stationär. Hier sollen die 2000 Euro der Senger-Weihnachtsaktion eingesetzt werden.

„Unsere Mitarbeiter und wir als Unternehmen freuen uns sehr, dass wir diese tolle regionale Organisation und ihre ehrenamtlichen Helfer mit unserer Spende unterstützen können“, erklärt Jörg Senger. Überbracht wurde der symbolische Spendenscheck jetzt von Prokurist Jörg Hellwig, der damit der Vorsitzenden Elke Sohst und dem ganzen Team eine große Freude bescherte.

SOCIAL BOOKMARKS