Urlaubssperre am Proben-Wochenende
Bild: Knöpker
Für ihr langjähriges Engagement zeichnete der Vorstand des MGV Concordia Ahlen verdiente Sänger aus. Das Bild zeigt (v. l.) Gretl und Fritz Horstman, Franz Kimmeyer sowie Magdalene und Franz-Josef Börste.
Bild: Knöpker

Höhepunkt wird ein intensives Proben-Wochenende am 18. und 19. Mai in Bielefeld für ein Konzert im Herbst 2019 in der Stadthalle sein.

„Für alle Sänger gilt in dieser Zeit eine Urlaubssperre“, stellte der Vorsitzende klar. Gleichzeitig bat er um Mithilfe bei der Organisation und beim Kartenverkauf. Mit zwei Beiträgen unter Leitung von Wilfried Thorwesten bewiesen die Sänger zu Beginn des Fests ihr Können. „Wir haben allen Grund, dankbar für diesen Chor zu sein“, sagte Börste. „Die wöchentlichen Proben mit den sozialen Kontakten halten uns fit.“

Eine mehrtägige Fahrt finde erst im Jahr 2020 wieder statt, warb Börste um Verständnis. In diesem Zusammenhang erinnerte er an die beeindruckende Tour nach Xanten vor wenigen Wochen, die allen noch in bester Erinnerung sei. Tradition hat das Dreikönigssingen im Januar. Auch dafür laufen die Proben auf Hochtouren.

Für ihre Verdienste um den MGV ehrte der Vorstand drei Mitglieder. 65 Jahre im Chor ist Fritz Horstmann. „Er hat das Concordia-Archiv aufgebaut und von Beginn an verwaltet“, führte der Vorsitzende aus. „Ich bezeichne ihn gern als lebendes Geschichtsbuch der Concordianer“, lobte er Horstmann für seine Recherchen, die vor zwölf Jahren dazu geführt hatten, dass der Nachweis erbracht wurde, dass der Chor seit 1857 besteht. Josef Herweg blickt auf eine aktive Sängerkarriere von 60 Jahren zurück. Aus Termingründen war er am Sonntag nicht dabei. Die Ehrung wird nachgeholt.

Seit 40 Jahren ist Franz-Josef Börste aktiv, seit fast 20 Jahren zudem MGV-Vorsitzender. Sein Stellvertreter Franz Kimmeyer würdigte seine Verdienste um das Chorwesen – auch überregional, denn Börste ist zudem Vorsitzender des Sängerbundes Emsland. „Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not“– dieses Motto habe er immer beherzigt, was zu einer guten Kassenlage geführt habe. Seinem Engagement sei es zu verdanken, dass der Chor heute den Status einer leistungsfähigen Chorgemeinschaft genieße.

Erstmalig bereicherte ein Klarinettenquartett, bestehend aus Inga Baron, Katharina Borgmann, Lina Bäumker und Madita Brüggemann unter Leitung von Norbert Hennenberg, die Feierstunde.

SOCIAL BOOKMARKS