Verkehrsberuhigung wird zurückgebaut
Weggenommen und abtransportiert wurden gestern Nachmittag die letzten drei Hütchen an der Gemmericher Straße. Statt für eine Verkehrsberuhigung hatten sie für Unmut gesorgt. Bild: Rademacher

Anschließend zogen Uwe Stein und seine Kollegen von der Abteilung Straßen- und Brückenbau der Ahlener Umweltbetriebe die Straße entlang, um die provisorischen gelben Fahrbahnmarkierungen zu entfernen. Während einer der Arbeiter die alukaschierten gelben Streifen mit der Gasflamme erhitzte, kratzte sein Kollege mit einem Schaber den Anfang los, so dass er sich in langen Streifen abziehen ließ.

Den Rückbau der erst Anfang Mai eingerichteten verkehrsberuhigenden Maßnahmen hatte der Rat der Stadt Ahlen in seiner konstituierenden Sitzung in der vergangenen Woche mehrheitlich beschlossen. Kurz darauf hatte es erste Proteste von Anliegern gegeben, dass seit Einführung des alternierenden Parkens, dem Aufstellen der Ahlener Hütchen und der Ausweisung einer Tempo-20-Geschäftszone die Verkehrssituation geradezu chaotisch sei (das „AT“ berichtete mehrfach).

„Jetzt wird der alte Zustand wiederhergestellt“, erklärte Stadtpressesprecher Frank Merschhaus, nachdem es geklärt worden sei, dass der Rückbau rechtlich in Ordnung ist. Außer dem Entfernen der gelben Markierungen und Hütchen wird auch die Rechts-vor-links-Regelung an der von-der-Recke-Straße/Weidenstraße rückgängig gemacht. Die Tempo-20-Schilder werden solchen mit Tempo 30 weichen. Die gestern begonnenen Arbeiten sollten so schnell wie möglich abgeschlossen werden, sagte Merschhaus.

SOCIAL BOOKMARKS