Volkshochschule bietet 700 Kurse an
Bild: Angelika Knöpker
Vor der Präsentation des neuen VHS-Programmheftes stellten sich einige Referenten vor dem Alten Rathaus in Ahlen zu einem Erinnerungsbild auf. Das neue Programm umfasst mehr als 700 Veranstaltungen und 70 000 Unterrichtsstunden in verschiedenen Kursen
Bild: Angelika Knöpker

Auch die Homepage sei neu gestaltet worden, alle Kurse dort abrufbar. Das Programmheft bietet auf 140 Seiten Altbewährtes und Neues. Dr. Berger freute sich, dass erstmalig sein Lieblingssport Tennis angeboten wird.

„Glück - Wie geht das?“

Interessant sei auch das Seminar zum Thema „Glück - Wie geht das?“. Ganz im Zeichen des 100-jährigen Bestehens der Volkshochschulen bundesweit und auch der Ahlener Einrichtung steht das Programm 2019/2020.

Dank der Recherche von Geschichtsforscher Jürgen Rheker sei die erste VHS-Veranstaltung 1919 dokumentiert worden. Und eben zu diesem Jubiläum gibt es am Freitag, 20. September, bundesweit eine „Nacht der Volkshochschulen“ mit Veranstaltungen von 18 bis 24 Uhr, auch in Ahlen.

Breitgefächertes Angebot

Die VHS bietet ein breitgefächertes Angebot in den Kernbereichen Gesellschaft, Arbeit und Beruf, Sprachen, Gesundheit, Sport, Kultur, Kreatives Gestalten und mehr, die die Lust auf Weiterbildung und Lernen wecken.

Zu den Kernveranstaltungen zählen die „Woche der Brüderlichkeit“, „Wie weit ist Afrika?“ und Beiträge zu „30 Jahre Deutsche Einheit“. Darüber freute sich Sendenhorsts Bürgermeister Berthold Streffing, unterhält doch die Stadt eine lebendige Partnerschaft zum sächsischen Kirchberg. In diesen Rahmen passen der Film „Ballon“, ein Liedervortrag von und mit Manfred Kehr sowie zwei Lesungen.

Frühzeitige Anmeldung für die Exkursion zum Klimahaus nach Bremerhaven wird empfohlen, sagte er.

Programm trifft den Nerv der Zeit

Für die Stadt Drensteinfurt lobte Bürgermeister-Sprecher Jan Schwering das Programmheft. „Es trifft den Nerv der Zeit und beinhaltet viele aktuelle Themen“, sagte er. So sei die Zahl der Kursusteilnehmer ständig gestiegen, im vergangenen Jahr waren es fast 1800 in Drensteinfurt.

Nadine Köttendorf dankte allen, die zur Gestaltung des neuen Heftes beigetragen haben. Als Experiment werde es Veranstaltungen geben, die „gestreamt“ werden können und bei denen Diskussionsbeiträge möglich sind. Themen seien der Populismus und der Weltklimagipfel. „Wir wollen die Lust auf das Lernen wecken und richten uns an Kitas, Schulen, Jugendliche und Erwachsene“, sagte sie.

Die Programmhefte liegen an den bekannten Stellen aus.

Ausführlicher Bericht in der „AT“-Ausgabe vom 11. Juli 2019.

SOCIAL BOOKMARKS