Vorliebe für das Schreiben verbindet
Bild: Knöpker
Die VHS-Schreibwerkstatt war wieder ein Erfolg.
Bild: Knöpker

Mit den Ergebnissen der 22. Schreibwerkstatt ist Brigitte Werner sehr zufrieden. Zum Abschluss gab sie allen Teilnehmern gute Noten.

Sie hätten sich nicht nur im Unterricht, sondern auch bei den Hausaufgaben über alle Maßen engagiert.

Zum Thema „Wortsünden“ nach einer Lyrik der Polin Francisca Riainski hat die Leiterin der Schreibwerkstatt die Hobbyautoren arbeiten lassen. Die Ergebnisse können sich sehen und hören lassen. Beispiel: „Ich habe alle schmutzigen Wörter in der Waschmaschine gewaschen, einige in die Babyklappe eines Krankenhauses gegeben, was dann noch übrig geblieben ist als Buchstabensuppe in der Biomülltonne entsorgt.“

Brigitte Werner  gab nur Anregungen, hat für Sprache und Sprachspiele sensibilisiert. Anhand von Texten namhafter Schriftsteller hätten die Hobby-Autoren Kreativität entwickelt und ihr Profil geschärft.

Alle wünschen sich eine Wiederholung im Herbst. Ob es sie geben wird, das konnte ihnen VHS-Leiter Rudolf Blauth noch nicht versprechen. Das hänge von den Finanzen der Stadt ab, ließ er wissen.

SOCIAL BOOKMARKS