WM: Daumen drücken für die Frauen-Elf
Bilder: Jotzeit
Für das Public-Viewing bei der FIFA-Frauen-Weltmeisterschaft im Paul-Gerhardt-Saal rühren sie die Werbertrommel (v . l.) Marion Terbrack, Horst Schulte, Birgit Oetterer, Markus Krätzig, Sabine Kunert, Marlon Krätzig, Uwe Herwig, Rolf Biermann, Andreas Oetterer, Silke Schneider, Jörg Kunert und Jolanta Biermann.
Bilder: Jotzeit

Unter dem Motto „20Elf von seiner schönsten Seite“ organisiert ein gut 20-köpfiges Team stellvertretend für die Evangelische Kirchengemeinde Ahlen die Übertragung der deutschen Vorrunden-WM-Spiele auf Großleinwand. Veranstaltungsort ist der Gemeindesaal der Paul-Gerhardt-Kirche, der sich seit 2006 bei zwei Fußball-Weltmeisterschaften und der Europameisterschaft bestens bewährt hat.

 In enger Zusammenarbeit mit Pfarrerin Dorothea Helling und Pfarrer Markus Möhl hat die fußballbegeisterte Paul-Gerhardt-Mannschaft nicht nur die technischen Weichen für eine Übertragung gut gestellt, sondern auch ein Rahmenprogramm (Torwandschießen Kinderbelustigung) zusammengestellt.

Eine Besonderheit dabei: Jeweils eine halbe Stunde vor Spielbeginn findet eine gut zehnminütige Andacht unter dem Motto „Kickoff – Anstoß für den Glauben“ in der Kirche statt. „Vielleicht klappt’s dann ja auch mit dem WM-Titel“, sagt Jörg Kunert bei der Vorstellung der Aktion. Eingeladen zu dem sogenannten Public Viewing sind Jung und Alt. Fest steht, dass die beiden weiteren Vorrundenspiele der deutschen Frauen-Nationalmannschaft am 30. Juni (gegen Nigeria) in Frankfurt und am 5. Juli (gegen Frankreich) in Mönchengladbach gezeigt werden. Klar ist zudem: Kommt die Elf von Trainerin Silvia Neid weiter, sind diese Spiele auch zu sehen.

„Wir hoffen auf guten Zuspruch beim Public-Viewing“, sagt Silke Schneider, die sich gerne an das Sommermärchen bei der WM im Jahr 2006 erinnert. Da sei der Paul-Gerhardt-Saal aus allen Nähten geplatzt. „An den Erfolg möchten wir anknüpfen“, sagt sie. Zumal der Erlös der Aktion wieder für die Unterhaltung der Paul-Gerhardt-Kirche bestimmt sei.

Eine Neuerung wird es geben. Das kulinarische Angebot bei den Übertragungen wird frauenfreundlich angepasst. „Es gibt leckere Bowle sowie Salat-Taschen, Gyros und Hot Dogs“, verrät Silke Schneider. Auf das kühle Blonde vom Fass müsse aber trotzdem niemand verzichten.

SOCIAL BOOKMARKS