Westfälische Nachtigallen verstummen
Da zwitscherten sie noch: Die Westfälischen Nachtigallen im Jahre 2013 bei einem Probenwochenende mit Chorleiter Sebastian Wewer im Schullandheim Winterberg. Am Donnerstag ist die Auflösung des Vereins und Chores beschlossen worden. Bild: Archiv

Die Auflösung sei schade für Ahlen, gehe damit doch ein Stück Ahlener Musik- und Chorgeschichte zu Ende, sagte die Vereinsvorsitzende dem „Ahlener Tageblatt“. Aber es habe keine Alternative gegeben. Der Beschluss sei einstimmig gewesen.

 Ende April habe Chorleiter Sebastian Wewer, der die Nachtigallen im September 2013 übernommen hatte, in einer Vorstandssitzung sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt, berichtete Nicole Bußmann. Da sei man gerade in der Planung für das zweite Halbjahr 2015 gewesen. Der Vorstand habe nach der Hiobs-Botschaft beschlossen, keinen neuen Chorleiter zu suchen. Man habe nach vier Chorleitern in den vergangenen acht Jahren den Sängerinnen keinen weiteren Wechsel zumuten wollen, sagte die Vorsitzende. Zurzeit gehörten dem Hauptchor 13 Sängerinnen an, hinzu kämen zehn Mädchen in dem Projektchor in Dolberg. Erfahrungsgemäß würden aber bei jedem Chorwechsel Mädchen abspringen.

Obwohl es mit den Westfälischen Nachtigallen seit dem vergangenen Jahr wieder aufwärtsgegangen sei und für dieses Jahr acht Konzert- und eine Fernsehanfrage vorlägen, seien sich auf der Versammlung am Donnerstag alle anwesenden Mitglieder einig gewesen, dass ein Fortbestehen keinen Sinn mehr mache. Die Freizeitgestaltung der heutigen Jugend habe sich geändert, das Singen im Chor sei nicht mehr in.

SOCIAL BOOKMARKS