Wetterkapriolen beim Ahlener Gourmetmarkt
Bild: Otto
Vor allem am Pfingstsonntag lockte der Gourmetmarkt am Werseufer aufgrund des schönen Wetters viele Gäste an.
Bild: Otto

Der kulinarische Streifzug ließ einem schon beim Lesen der Speisekarte das Wasser im Munde zusammenlaufen. Bei der Bäckerei Zimmermann war der Flammkuchen aus dem Holzofen der Renner. Thomas Grauer (Haus Pelmke, Vorhelm) überzeugte die Gäste mit einem kross gebratenen Zanderfilet auf Stielmus-Gemüse. Und das Restaurant der Stadthalle servierte Schweinelendchen und Spargel sowie mit Hausmacher-Reibekuchen. „Frisch und lieblich eingeschenkt“ hieß es bei Gabi und Marcus Schulz.

Freitagabend war nur schwach besucht

Eine hervorragende internationale Weinauswahl und diverse Wein-Cocktails verwöhnten die Geschmacksnerven auf das Feinste. Ebenfalls reichhaltig kam das Angebot vom Gasthof Zur Post (Dolberg) daher. Der Renner: frischer deutscher Spargel in drei Variationen sowie leckere Desserts. Im „Chagall-Zelt“ hatten Uwe Rahenbrock und Alexander Zimmermann ihr Augenmerk unter anderem auf Meeresfrüchte und frische Pasta gelegt. Während vor allem am Pfingstsonntag eine rege Nachfrage herrschte und es an lobenden Worten nicht fehlte, war vor allem der Freitag nur schwach besucht.

Organisatoren und Wirte waren zufrieden

Dennoch machte Marcus Schulz (Weinhaus Schulz) den Ahlenern ein Kompliment: „Die kommen auch dann, wenn das Wetter nicht so dolle ist. Respekt.“ Zwar sei die Nachfrage nicht so stark gewesen wie im Vorjahr, doch da sei man auch vom extrem guten Wetter verwöhnt gewesen: „Es ist halt eine Open-Air-Veranstaltung.“ So waren zusammenfassend nicht nur die Gourmetfreunde von nah und fern zufrieden, sondern auch Organisatoren und Wirte.

SOCIAL BOOKMARKS