Zusammenarbeit zahlt sich aus
ESNA
Dieses Mal konnte Mechthild Massin (re.) nur per Videoschaltung gratulieren und danken. Das Bild zeigt sie und Klassenlehrerin Inga Gulbe bei einem früheren Besuch in der Grundschule in Puze (Lettland).
ESNA

Seit Jahren beteiligen sich Ahlener Schulen in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Senioren-Netzwerk Ahlen (ESNA) am nordrhein-westfälischen Schulprojekt „Begegnung mit Osteuropa“. Schulen aus Polen und Lettland waren und sind Partner bei diesem Projekt, das in Ahlen wie auch bei den Partnerschulen auf große Resonanz stößt.

„Fundstücke aus der Ostsee“ war das Thema des letztjährigen Wettbewerbs und was lag da näher, als Schüler aus Lettland einzubeziehen? Schließlich ist der Bernstein immer noch ein begehrtes Fundstück an der Ostseeküste.

Mit der Offenen Ganztagsgrundschule der Marienschule gab es einen Ahlener Partner. Die Schulen in Liepaja und Puze (Lettland) ergänzten die Arbeit rund um diesen Wettbewerb. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit war ein NRW-Schulpreis, der auch in Lettland mit großer Freude gefeiert wurde.

Obwohl die lettischen Schüler seit einem Monat in den Ferien sind, kamen alle beteiligten Kinder mit ihren Eltern sowie Vertretern des Deutschen Kulturvereins zur Schule. Dort wurde der Erfolg gebührend gefeiert und die Urkunden übergeben. In einer Videoschaltung gratulierte und dankte Mechthild Massin vom ESNA den Kindern sowie den Lehrerinnen Mara Kraule und Daiga Sture. Sie hofft, dass es auch im kommenden Schuljahr wieder ein spannendes Thema gibt, das einen Beitrag zur Völkerfreundschaft liefern wird.

SOCIAL BOOKMARKS