16 Bands bei viertem Phoenix Open Air
Vor der vierten Auflage des Phoenix-Open-Air: (v. l.) Christian Stricker, Sponsor Wilhelm Holtrup (Vorstandsvorsitzender Sparkasse) und Felix Lütkebomk.

Es gibt wieder ein abwechslungsreiches Band-Aufgebot, das von Hard Rock über Metalcore bis hin zu Irish Folk für jeden etwas zu bieten hat. Es spielen zahlreiche lokale Bands wie die Trash-Metal-Band „Victims of Prejudice“, die exklusiv auf dem Open Air ihr letztes Konzert spielen wird.

Als Hauptact wurde die niederländische Hardcore-Formation „Born From Pain“ engagiert. In ihrer fast 15-jährigen Bandgeschichte waren sie schon mit Bands wie „Hatebreed“ oder „Madball“ auf Europatourneen und können zahlreiche Alben vorweisen. Ihr letztes Werk „Survival“ erschien 2008. Über die Jahre hinweg hat sich der Sound von „Born From Pain“ stets seine Markenzeichen, den Groove, das schnelle Riffing und das Gespür für die aggressivsten Breakdowns bewahrt.

Am zweiten Festivaltag markieren „Mr. Irish Bastard“ mit ihrem Punkrock angehauchten Irish Folk den Höhepunkt auf der Bühne. Gitarrendominierte Songs wie „I smell the Blood“ sorgen im Wechselspiel mit eher traditionellen Folksongs wie „Ghosttrain“ für beste Stimmung. Die rauchige Stimme des Sängers wird durch klassische Instrumente wie Flöte, Mandoline, Akkordeon und Banjo kontrastiert.

Insgesamt stehen 16 Bands an den beiden Festivaltagen auf der Bühne. Es besteht die Möglichkeit zu campen. Neben zahlreichen Essens- und Getränkeständen gibt erstmals einen Biergarten auf dem Festivalgelände. Der offizielle Vorverkauf hat bereits begonnen. Tickets gibt es in den Filialen der Sparkasse Beckum-Wadersloh, die das Festival auch finanziell unterstützt.

SOCIAL BOOKMARKS