179000 Euro für die Sprachförderung
Gezielte Sprachförderung soll in den beiden städtischen Kitas durch eine Fachkraft erfolgen.

Die Initiative soll gezielt die frühe Sprachförderung in bundesweit bis zu 4000 Einrichtungen ausbauen.

Sprachkompetenz entscheidet heute in hohem Maße über den schulischen und beruflichen Erfolg und ist damit auch der Schlüssel zur Integration.

Durch die Bundesinitiative sollen Einrichtungen besonders unterstützt werden, in denen der Förderbedarf für den sicheren Umgang mit der deutschen Sprache besonders hoch ist. Voraussetzung für die Förderung ist, dass mindestens 21,8 Prozent der Kinder zu Hause überwiegend kein Deutsch sprechen und mindestens 20 Prozent der Kinder in den Einrichtungen besonderen sprachpädagogischen Förderbedarf haben. Das sind Kinder mit Migrationshintergrund ebenso wie Kinder deutscher Eltern.

Das Fachministerium stellt das Budget für zusätzliches Fachpersonal bereit und fördert so bis zum Jahre 2014 in Beckum eine Kraft, die entsprechend ausgebildet ist und die Kinder in beiden Einrichtungen in ihrer sprachlichen Entwicklung unterstützt. Die Eltern sollen dabei einbezogen, die Kollegien stärker sensibilisiert und sprachpädagogisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Pro geförderter Einrichtung werden die Personalkosten für eine halbe Stelle sowie Materialien und Honorarkosten für Referenten finanziert. Die Fördersumme für Beckum beläuft sich auf gut 179 000 Euro bis 2014.

 Im Kreis Warendorf profitieren sieben Projekte von dieser Förderung, in Nordrhein-Westfalen 633. Schon jetzt fördert das Land alle Kinder, bei denen ein besonderer Förderbedarf festgestellt wurde mit wöchentlichen Unterrichtseinheiten. Das nun aufgelegte Förderprogramm setzt auf zusätzliches Fachpersonal und legt den Schwerpunkt insgesamt auf die Sprachkompetenz in den Einrichtungen.

SOCIAL BOOKMARKS