25-Jähriger erleidet Rauchvergiftung
Bild: Krogmeier
Mit einem Hochleistungslüfter wurde die verqualmte Wohnung im Mehrfamilienhaus am Pannenberg in Beckum von der Feuerwehr gelüftet. Erwähnenswerter Sachschaden entstand beim Brand eines Kochtopfes in der Küche nicht.
Bild: Krogmeier

Am Samstag um 21.07 Uhr ging bei der Beckumer Feuerwehr der Alarm ein, wonach es in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses am Pannenberg brenne. Zudem seien in der Wohnung noch Menschen in Gefahr.

Die Feuerwehr rückte somit sofort mit 28 Mann aus dem Löschzug II und neun Fahrzeugen unter Leitung von Achim Hasselberg zum Pannenberg aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass in der Küche in einer der Wohnungen Essen in einem Topf auf dem Herd in Brand geraten war.

Zwei Feuerwehrkameraden rückten unter schwerem Atemschutz in die Wohnung vor und brachten den Kochtopf ins Freie. Anschließend wurde das Haus mit einem Hochleistungslüfter durchgelüftet. Bereits um 22 Uhr waren alle Hilfskräfte wieder auf die Wache eingerückt.

Bei einem 25-jährigen Mann, der sich gemeinsam mit einem weiteren Bewohner in der Wohnung aufgehalten hatte, bestand der Verdacht auf eine Rauchvergiftung. Der 25-Jährige wurde vor Ort vom Notarzt versorgt und anschließend zur Weiterbehandlung ins Beckumer St.-Elisabeth-Hospital gebracht.

SOCIAL BOOKMARKS