450 Meter Radweg bringen Sicherheit
Bild: Krogmeier
Probefahrt auf dem neuen Radweg: (v. l.) Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann, Landrat Dr. Olaf Gericke, Frank Breer von der Bezirksregierung Münster und Lothar Stumpenhorst.
Bild: Krogmeier

Gemeinsam mit Beckums Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann durchschnitt er auf der Ostenfelder Straße in Neubeckum das gespannte rot-weiße Band, um diesen für die Sicherheit wichtigen Radweg-Abschnitt zwischen Katharinenweg und Rieckstraße offiziell seiner Bestimmung zu übergeben.

„In Zeiten knapper Kassen ist es uns gemeinsam gelungen, dieses wichtige Projekt umzusetzen und die gefährliche Verkehrssituation auf der Ostenfelder Straße zu entschärfen.“ Der Landrat dankte allen Beteiligten, die in bewährter und guter Zusammenarbeit eine Lösung gefunden und die Pläne umgesetzt hatten.

Er erinnerte daran, dass bereits im Jahr 2005 der Förderverein „Radweg Graf-Galen-Straße K 23“ den Anstoß für diesen neuen Weg gegeben habe. Da dieses Projekt als Bürgerradweg aufgrund der schwierigen Baubedingungen nicht zu realisieren gewesen sei, hätten Kreis Warendorf und Stadt Beckum die Idee aufgegriffen, um die gerade im Bereich der Bahnunterführung bestehende Gefahrenstelle zu entschärfen.

Zugleich habe man in diesem Abschnitt die Kreisstraße 23 um einen halben Meter verbreitert und grundsaniert. Gericke betonte, dass der Bau des Wegs an dieser Stelle auch ein Schritt auf dem Weg zur Bekämpfung der Radfahrunfälle sei.

Dr. Gericke ging auch auf die Kosten ein, die insgesamt für den Rad- und Gehweg, die Fahrbahn sowie eine Querungshilfe rund 590 000 Euro betragen haben. Vom Land Nordrhein-Westfalen wurden davon 70 Prozent (410 000 Euro) mit einem im Jahr 2012 bewilligten Zuschuss finanziert. Die restlichen 30 Prozent der Kosten, also 180 000 Euro, hat der Kreis Warendorf gezahlt.

„Wir haben hier eine äußerst gefährliche Situation behoben“, stellte Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann mit Blick auf die Straßenverhältnisse fest, „ich bin heilfroh, dass es uns gemeinsam möglich war, die Pläne in die Praxis umzusetzen.“ Der Bürgermeister erinnerte auch an die an dieser Stelle der Kreisstraße aufwendigen Bauarbeiten, die notwendig waren, um diesen Radweg zu bauen.

SOCIAL BOOKMARKS