500 Beckumer im Disco-Fieber
Bild: Eggert
Zeitreise in die 70er-Jahre: Das Kolpinghaus in Beckum verwandelte sich in eine große Disco.
Bild: Eggert

Der erste Teil des Abends gehörte den Abba-Fans. Von „Waterloo“ bis „S.O.S.“, von „Mamma Mia“ bis zur „Dancing Queen“ kam alles aus den Boxen, das diese legendäre Band aus Schweden in Ohren und Herzen der Zeit vor gut 30 Jahren hat haften bleiben lassen.

Publikum singt Abba-Hits Wort für Wort mit

Unter der Bühne am Freitag ein Publikum, das diese Musik kannte und immer noch liebte, begeistert Wort für Wort mitsang, der stärkste Background-Chor, den man sich wünschen könnte. Die Welle, die sich in den letzten Jahren unter dem Einfluss des Erfolgsmusicals „Mamma Mia“ auf Weltstadtbühnen und in den Kinos auftürmte, überflutet immer noch die Säle.

John Travolta, Bee Gees und die Village People

Der zweite Teil des Abends öffnete die Türen zur Glitzerwelt der Siebziger-Discos. Der größte Teil der Gäste im Saal fühlte sich unübersehbar zurück katapultiert von „Ma Baker“, vom Kung Fu Fighting“, von John Travolta, den Bee Gees oder den Village People in die Zeit der Schlaghosen und des Studio 54. „Licht aus Spot an!“ für Party pur, perfekt in Szene gesetzt von den acht Akteuren auf der Bühne. Jede und jeder vielseitig genug die Großen der Discowelt hautnah erleben zu lassen.

Da tobte an diesem Abend der Saal, da war Abtanzen angesagt, wie man es zu Zeiten der Originale mit Hingabe getan hatte. Begeisterung, die hinaufschwappte zurück auf die Bühne. Und fast bewahrheitete sich der Titel der Schlusssequenz im Programm: „Never Can Say Goodbye“: Eigentlich wollte noch niemand nach Hause gehen.

SOCIAL BOOKMARKS