7830 Patienten stationär im Krankenhaus
Bild: Krogmeier
333 Mitarbeiter waren im Beckumer St.-Elisabeth-Hospital im vergangenen Jahr für die Patienten im Einsatz.
Bild: Krogmeier

Diese Zahlen finden sich im Jahresbericht 2011 der St.-Franziskus-Stiftung Münster wieder, zu der das heimische Krankenhaus gehört. Mit 15 Krankenhäusern ist diese Stiftung die größte konfessionelle Krankenhausträgerin in Nordwestdeutschland.

In diesem Bericht finden sich weitere interessante Zahlen wieder. So ist die durchschnittliche Verweildauer der Patienten im Beckumer Krankenhaus zurückgegangen. Für 2011 schlagen hier 6,92 Tage zu Buche, ein Jahr zuvor waren es noch 7,1 Tage. An Behandlungstagen schlugen im Vorjahr 54 175 zu Buche (54 523 in 2010), die Zahl der Betten blieb bei 228 im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Die Zahl der Mitarbeiter ist im St.-Elisabeth-Hospital mit seinen unverändert sechs Abteilungen fast gleich geblieben. Aktuell sind dort 333 Personen beschäftigt, 2010 waren es 334 Mitarbeiter. Durch die Bildung einer Abteilung für Gastroenterologie hat das Fachabteilungsspektrum der Inneren Medizin im Vorjahr eine wichtige Differenzierung erhalten. Auch das wird im Jahresbericht dargestellt. Zudem ist mit dem fertiggestellten neuen Bereich für Aufnahme und Patientenservice ein erster Schritt auf dem Weg zur geplanten Neugestaltung des Eingangsbereichs getan worden.

In Sachen Sanierung und Modernisierung des Haupteingangs wird auch in diesem Jahr intensiv gearbeitet, schon im November sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein. Weitere geplante Baumaßnahmen sind die Sanierung der Energiezentrale und die Aufwertung der Wahlleistungsstation. Zudem will sich das heimische Krankenhaus als regionaler Gesundheitsdienstleister weiterentwickeln und weitere Kooperationen eingehen. Auch das wird im Jahresbericht dargestellt.

SOCIAL BOOKMARKS