85-Jähriger bei Unfall schwer verletzt
Um den Fahrer des Ford Fiesta schonend aus seinem Fahrzeug retten zu können, trennte die Beckumer Feuerwehr das Dach des Unfallwagens ab.

Der Fahrer des Ford Fiesta aus Warendorf, so die Polizeibeamten an der Unfallstelle, war auf der Dyckerhoffstraße aus Richtung B 58 kommend in Richtung Ennigerstraße unterwegs, als er kurz hinter der Brücke auf die Gegenfahrbahn geriet. Hier war der Fahrer (56) einer Iveco-Zugmaschine aus Barsinghausen samt Auflieger unterwegs.

Der Fiesta wurde nach dem Aufprall zurückgeschleudert und blieb mit erheblichen Beschädigungen auf seiner ursprünglichen Fahrbahn liegen. Kurz hinter dem Fiesta war ebenfalls mit einer Sattelzugmaschine Frank Karasienski unterwegs. Er stoppte seinen Truck und eilte dem Schwerverletzten zur Hilfe. „Ich war früher Rettungsschwimmer bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft“, berichtet der 53-Jährige. Er überprüfte bei dem Senior in dem Kleinwagen die Vitalfunktionen und beruhigte ihn, denn der Schwerverletzte wollte gerne aus dem Fahrzeug steigen. Aufgrund seiner Ausbildung wusste Karasienski, dass durch das Unfallgeschehen auch Rückenverletzungen möglich waren. Ein anderer Ersthelfer hatte zwischenzeitlich einen Notruf abgesetzt.

Die Kreisleitstelle in Warendorf alarmierte die Löschzüge Beckum und Neubeckum, Rettungswagen aus Beckum und Ennigerloh sowie das Notarzteinsatzfahrzeug aus der Püttstadt. Der Rentner war in dem Kleinwagen zwar nicht eingeklemmt, berichtete Einsatzleiter Tobias Hinze, Rückenverletzungen konnte der Notarzt aber zunächst nicht ausschließen. Der Mediziner ließ das Dach von dem Fiesta abnehmen, sodass der Verletzte möglichst schonend aus dem Fahrzeug gehoben werden konnte. Nach einer ersten Behandlung an der Unfallstelle wurde der Mann ins Beckumer Krankenhaus eingeliefert, Lebensgefahr soll nach ersten Erkenntnissen nicht bestehen. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Die 18 Einsatzkräfte der Feuerwehr säuberten später noch die Straße und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Polizeibeamte sperrten die Bundesstraße 475 zwischen der Kaiser-Wilhelm-Straße und der Ennigerstraße für rund zwei Stunden komplett. Beamte des Verkehrsdienstes sicherten die Daten des Lkw-Fahrtenschreibers, der Fiesta war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird von den Beamten auf rund 7500 Euro geschätzt.

SOCIAL BOOKMARKS