A-2-Brücke nun Denkmal ohne tragende Rolle
Bild: Krogmeier
Die älteste Spannbetonbrücke der Welt wurde 1938 als Querung der Autobahn 2 bei Vellern errichtet. Am Freitag wurde das Baudenkmal mit neuer Funktion auf dem Rastplatz Vellern eingeweiht.
Bild: Krogmeier

Über Jahrzehnte diente sie besonders den heimischen Landwirten als Verbindung zwischen Hof und Acker über die Autobahn. An dieser Stelle ist in den vergangenen Monaten ein neues Bauwerk entstanden – und die altehrwürdige Spannbetonbrücke hat als Baudenkmal einen neuen Standort auf dem Parkplatz der Raststätte Vellern gefunden. Am Freitag wurde dieses Denkmal offiziell übergeben. Thomas Oehler, Leiter der Autobahnniederlassung Hamm des Landesbetriebs Straßen.NRW, erinnerte während der offiziellen Übergabe an den „Umzug“ der Brücke von ihrem etwa 1,8 Kilometer entfernten ursprünglichen Ort auf den Rastplatz.

Nächtliche Reise

Fünf Stunden hatte diese „Reise“ am 29. September auf einer fahrenden Plattform gedauert, ehe das Bauwerk wieder aufgestellt war. Zwischenzeitlich wurde das für alle Besucher zugängliche Bauwerk für die nächsten Jahrzehnte saniert. Ein neuer Belag auf der ehemaligen Fahrbahn, ein sicherndes Geländer und eine Beleuchtung für die Nachtstunden wurden geschaffen. Und unter der Brücke wurde der alte Autobahn-Querschnitt aus dem Jahr 1983 mit einer Breite von 38 Metern einschließlich Rand- und Mittelstreifen sowie Markierungen nachgebaut. Sitzecken auf der Brücke und eine Spielmöglichkeit für Kinder laden die Verkehrsteilnehmer zum Rasten und Erkunden ein. „Dieses Denkmal möge hier erhalten bleiben als ein bahnbrechendes Element der Ingenieurkunst“, machte Oehler deutlich.

Die Autobahnniederlassung Hamm von Straßen.NRW hat übrigens rund 300 000 Euro investiert, um das Denkmal zu erhalten und zu sanieren.

SOCIAL BOOKMARKS