A2: Auto-Transporter kippt in Graben
Foto: Eickhoff
In dem angrenzenden Graben an der A2 kippte der vordere Teil des Fahrzeuggespanns auf die Fahrerseite, der Anhänger auf die Beifahrerseite.
Foto: Eickhoff

Zunächst war die Beckumer Feuerwehr am Abend zu einem Unfall alarmiert worden, da der Fahrer den Angaben im Notruf zufolge eingeklemmt sein sollte. Dies bestätigte sich nach dem Eintreffen der ersten Kräfte nicht, so dass die haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer schnell wieder einrücken konnten.

Fahrer verliert Gewalt über Gespann

Nach ersten Ermittlungen der Beamten der zuständigen Autobahnpolizei Dortmund war der Fahrer des in Polen zugelassenen MAN-Maschinenwagens auf der A2 in Richtung Osten unterwegs, als er etwa fünf Kilometer vor der Anschlussstelle Beckum die Gewalt über sein Gespann verlor und zwischen der Hammer und der Ahlener Straße nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem 41 Jahre alten Lkw-Fahrer. Der wurde mit einem Rettungswagen zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht, wo ihm auch gleich eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Kran hievt Autos von Ladefläche

Beladen war der Lastwagen mit Autos. Sie mussten zunächst mit einem Kran von der Ladefläche gehievt und abtransportiert werden, ehe auch der Maschinenwagen und der Anhänger wieder auf den Asphalt gezogen wurden.

Für die Bergung sperrte die Autobahnpolizei den rechten und ab 22 Uhr auch den mittleren Fahrstreifen. Nachdem die Fahrspuren im Bereich der Unfallstelle auch wieder gründlich gereinigt waren, konnten die Fahrstreifen gegen 1 Uhr wieder freigegeben werden. Zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es nicht. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 50.000 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.