Adventsstimmung pur auf Beckums Markt
Seit 22 Jahren verkauft Ingrid Gerke Selbstgebasteltes aus eigener Produktion und vom Handarbeitskreis der Evangelischen Kirchengemeinde Beckum auf dem Weihnachtsmarkt.

Der Tisch auf dem Marktplatz ist reich gedeckt mit leckeren Getränken zum Aufwärmen und Genießen – mit oder ohne Alkohol. Und auch die Speisekarte lässt sich sehen. Insbesondere die leckeren Eintöpfe der Beckumer Gastronomen sind eine Köstlichkeit.

Schon am Samstagvormittag sei die kleine Budenstadt sehr gut besucht worden, berichtete Pia Knoche vom Stadtmarketing im Gespräch mit der „Glocke“. Wie die übrigen Besucher schaute sie vergnügt in die große Runde, half gerade Frank und Michael von „Framic“, die passende Lautstärke für ihr abendliches Konzert mit flotten Songs und besinnlichen Weihnachtsliedern zu finden. Stimmung kam auf bei „Feliz Navidad“, übersetzt „Frohe Weihnachten“, von José Feliciano. Familien, Freunde und Bekannte strömten in Scharen herbei, um dichtgedrängt die vorweihnachtliche Atmosphäre zu genießen.

So auch am Sonntag, akustisch untermalt vom Gesang des Entertainer Reinhold Hörauf. Schöne kunsthandwerkliche Stücke unterschiedlichster Art verführten zum Einkauf. Kleinigkeiten für den Gabentisch lagen in großer Vielfalt aus. Erstmals musste der Weihnachtsmarkt ohne die Kulisse der jüngst entfernten Platanen auskommen. Schön oder ein Jammer? Bei dieser Frage gingen die Meinungen auseinander. „Ich vermisse die Bäume sehr“, bedauerte Ingrid Gerke in ihrem Büdchen. Das sah Sarah Morgen als Besucherin des Weihnachtsmarkts völlig anders: „Alles wirkt offener, und die alten Fassaden kommen nun endlich zur Geltung“, fand sie Verständnis für den Schritt, die Bäume zu fällen.

Wie gewohnt erklang an beiden Tagen punkt 20 Uhr vom Dachboden des Rathauses das Lied „Guten Abend, gute Nacht“. Das dezente Zeichen des Rathausbläsers an die Marktbesucher, langsam den Heimweg anzutreten.

SOCIAL BOOKMARKS