Anwohner erhalten Begrünungs-Freiheit
Bild: Krogmeier
Über eine mangelnde Begrünung an der Feuerstraße in Beckum kann man sich nicht beklagen. Der Änderung des Bebauungsplans wurde somit im Fachausschuss zugestimmt.
Bild: Krogmeier

Das hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Demografie während seiner Sitzung am Dienstagabend beschlossen.

Bisher waren an der Feuerstraße nur Rasenkantensteine als Vorgartenbegrenzung erlaubt. Das wird sich jetzt ändern, denn in Zukunft können auch Einfriedigungen in einer Höhe von bis zu einem Meter angelegt werden. Auf eine Baum- und Heckenbepflanzung auf den Seitenstreifen im Bereich der Fuß- und Radwege soll in Zukunft verzichtet werden, da diese Bäume in den engen Vorgärten der Häuser zu erheblicher Schattenbildung führen. Ebenso soll nicht mehr vorgeschrieben werden, welche Anpflanzungen in den Vorgärten, speziell Sträucher und Bäume, vorgenommen werden dürfen.

Während der Ausschusssitzung wurde auch deutlich, dass es keine städtebaulichen Gründe dafür gibt, an den bisherigen sehr engmaschigen Vorschriften festzuhalten. So sei die Begrünung des gesamten Gebietes vollständig erreicht worden. Dass dieser naturnahe Ausbau auch künftig im Interesse der Anlieger und Gartennutzer liegen wird, daran gebe es keine Zweifel. Die damals mit dem Bebauungsplan gesteckten Ziele können auch ohne die detaillierten Festsetzungen aufrecht erhalten werden, waren sich die Kommunalpolitiker einig und nahmen die Vorgaben weitgehend zurück.

SOCIAL BOOKMARKS