Ausstellung hat viele Gesichter
Bild: Biefang
Kreativ wurde Nico im Filou-Atelier am Dalmerweg in Beckum. Er nahm am Workshop „Mixed Media“ des „Kultur-Rucksacks“ teil. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Der Titel seines Werks lautet „2 Faces“.
Bild: Biefang

 Doch um es vorwegzunehmen: Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die frei schaffende Künstlerin Heide Marczinke aus Sendenhorst präsentierte gestern nicht ohne Stolz mit ihren sieben Schützlingen eine Ausstellung der besonderen Art. Nägel, Draht, eine Uhr, Plakate, Schmuck oder ein Karnevalsbutton – auf all diese Elemente stößt der aufmerksame Besucher. Silas hat etwa in seinem Werk „Der Schatten der Nacht“ eine Uhr in den Mittelpunkt gestellt. Gruselige Fledermäuse schwirren umher. Daneben zieht Julians Kreation die Blicke auf sich. „Das Reich ober- und unterhalb des Himmels“ heißt sein fast schon philosophischer Titel. Zu sehen ist eine Berglandschaft mit Seilbahn, darüber öffnet sich plötzlich das Paradies, das seine zwei verstorbenen Kaninchen aufnimmt. Der Workshop sei eine ganz neue Erfahrung für ihn gewesen, sagt Julian. Er hat einiges gelernt. „Zum Beispiel, dass nicht alles in der Kunst ordentlich sein muss“, erklärt er.

Genauso wenig muss man den Betrachter auf eine Botschaft stoßen. Manch ein Werk lässt bewusst viel Interpretationsspielraum. Dazu gehört „2 Faces“ von Nico. Wer durch die aus einem Pappteller ausgeschnittenen Augen blickt, erlebt eine Überraschung. Die Kinder und Jugendlichen haben nicht nur die Werke geschaffen, sondern auch die Ausstellung organisiert. Ein starkes Stück, fanden nicht zuletzt die beeindruckten Eltern. Und Workshopleiterin Heidi Marczinke nahm viele Inspirationen für ihre eigene Arbeit mit nach Hause.

SOCIAL BOOKMARKS