Beckumer Anschläge - Der Wochenrückblick
Karikatur: Schwarze-Blanke
Zum Abschuss freigegeben: der gelbe Sack.
Karikatur: Schwarze-Blanke

Bis dahin bleibt auch noch Zeit, ein Plätzchen auf dem Hof oder im Keller zu finden.

Gezählt sind nicht nur die Tage der Gelben Säcke, sondern auch diejenigen der Marktplatz-Platanen. Die Debatte um die Verschiebung des Abholzungs-Termins in das kommende Jahr nahm stellenweise wieder Züge einer Grundsatzdiskussion darüber an, ob es einer Stadt, die den Klimanotstand erklärt hat, zu Gesicht stehen kann, vier große und gesunde Bäume aus der Stadtmitte zu entfernen. Die Beckumer Fridays-for-Future-Gruppe, die aufgerufen war, das per Demo noch einmal zu bedenken zu geben, glänzte indessen weitgehend durch Abwesenheit.

Dafür, die alten Bäume wenigstens noch bis zum Frühjahr stehen zu lassen, setzen sich jetzt SPD- und Grüne ein. SPD-Fraktionsvorsitzender Karsten Koch spielt seine Erfahrung nach 30 Jahren in diesem Amt aus und möchte unter Ausnutzung der Geschäftsordnung die Sache nochmal durch den Rat abstimmen lassen. Den gleichen Weg beschreiten auch die Grünen als Antragsteller. Angesichts des Stimmenpatts im Bauausschuss scheint das nicht aussichtslos. Wohlgemerkt: Im Unterschied zu den Grünen geht es der SPD um den Aufschub, nicht aber grundsätzlich um Verhinderung der Fällung.

Gute Chancen auf Realisierung hat auch die Pumptrack-Anlage für Rollsportler in Neubeckum. Die Initiatoren einer Online-Petition zu diesem Thema, Julia und Sven Nagel, überreichten eine Liste mit 1066 Unterschriften für das Vorhaben an den Bürgermeister. 40 Prozent davon sammelten sie im Internet ein, 60 Prozent dagegen auf die gute alte Weise vor Ort. Dabei erhielt das Paar nicht nur viel Zuspruch, sondern auch tatkräftige Unterstützung. Grundsätzlich ist das Projekt Pumptrack politisch längst bereits ins Rollen gekommen, die Realisierung dürfte angesichts fälliger Standortsuche und ausstehender Landesförderung noch einige Zeit dauern.

Kurzfristig läuft es dagegen für Erwerber von Lastenrädern oder Anhängern. Sie dürfen sich auf einen städtischen Zuschuss freuen, nachdem der Hauptausschuss für die Umsetzung einer Idee der FDP grünes Licht gegeben hat.

SOCIAL BOOKMARKS