Begegnungen abseits des Pflege-Alltags
 Bild: Krogmeier
Treffen von Jung und Alt: Die Schülerinnen des Fachseminars für Altenpflege „Haus Caldenhof“ in Hamm besuchten an ihrem Praxistag das Beckumer Heinrich-Dormann-Zentrum der Arbeiterwohlfahrt. 
 Bild: Krogmeier

Für die jungen Frauen, die sich in der Ausbildung zur examinierten Kraft der Altenpflegehilfe oder der Altenpflege befinden, stand im Beckumer Heinrich-Dormann-Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt ein ganz besonderer Tag auf dem Stundenplan. Jenseits ihrer sonstigen Ausbildungsstätte, dem Fachseminar für Altenpflege „Haus Caldenhof“ in Hamm, durften sie Praxis-Luft schnuppern. Gemeinsam mit ihren beiden Dozentinnen Ursula H. Sauer und Luise Finken waren die Schülerinnen in zwei Gruppen jeweils für einen Tag bei den älteren Menschen zu Gast.

Unter dem Motto „Menschenbild und Ethik im Altenheim“ waren am Mittwoch zunächst die Schülerinnen, die eine einjährige Ausbildung zur Altenpflegehelferin absolvieren, nach Beckum gereist. In zwei Wochen wird man dann bei der Awo die Schülerinnen begrüßen, die sich in drei Jahren zur Altenpflegerin ausbilden lassen möchten.

Nach einem ersten Treffen im Tagungsraum des Awo-Heims blieb besonders viel Zeit für gemeinsame Gespräche. Dabei fiel der Blick der Schülerinnen auch immer wieder auf das ausgefüllte Leben der Senioren, auf deren reichen Erfahrungsschatz und das wertvolle Wissen der Älteren. Deutlich wurde dabei auch, dass in der Praxis der Blick auf die Pflegebedürftigkeit und die Erstellung der Pflegeplanung oft den individuellen Menschen nicht ins Blickfeld kommen lassen. Zunehmender Zeitdruck, Personalmangel und Bürokratie tun ein Übriges.

Auf dem Programm stand auch ein gemeinsames Mittagessen, das von Helga Löffelholz gekocht und von den Schülerinnen serviert wurde.

SOCIAL BOOKMARKS