„Biäkem lot gohn“ feiert Prinz Andreas
Bei der Gala der KG „Biäkem lot gohn“ ging es hoch her.

Die Alte Beckumer Stadtwache unter der Leitung von Thomas Schmidt eröffnete mit Tanzmariechen Vivian Meermeier und den tanzenden Gardisten schwungvoll die Sitzung. Nach dem Einzug des Damenelferrats, ausnahmslos Mitglieder der Tanzgarde der KG „Uns geht die Sonne nicht unter“, zogen Prinz Andreas I. Göcken und sein Mundschenk Frank Wenke unter lauten „Rumskedi-Helau“-Rufen in die Narrhalla ein.

Die Tanzgarde legte einen tollen Auftritt hin. Prinz, Mundschenk und die Garde wurden vom Präsidenten Jörg Moselage und Sitzungspräsident Torsten Reeke vorgestellt. Bevor sie den Prinzenorden verliehen bekamen, wurden Exprinzessin Hedwig und ihre Mundschenke verabschiedet. Die „Drei Schlawiner“ Norbert Niehüser, Rolf Brinkmann und Hans Lehrke berichteten in Reimen über echte „Beckumer“, vom Mantelsonntag im Herbst bei 25 Grad im Schatten, die ewige Baustelle an der Brücke über die WLE und natürlich über die Platanen auf dem Marktplatz. Weg oder nicht weg? Darüber ließen sie mit Handzeichen abstimmen und sparten der Stadt Beckum nach eigener Rechnung so 68 000 Euro.

Die Formation „Here we go“ von der KG „Nuckelpinne“ unter der Leitung von Elisabeth Rudeck präsentierte einen tollen Showtanz. Bevor die Präsidenten der Dachgesellschaft zusammen mit den Sammelclowns und den Straßenmusikanten und den befreundeten Gesellschaften in den Saal zogen, um Prinz und Mundschenk zu gratulieren, bewies das Fanfarencorps Weiß-Rot unter Leitung von Martina Wenke einmal mehr, dass es fest zum Beckumer Karneval gehört.

Das Eigengewächs der KG, die „Bamabebos“ (Bademantel-Beach-Boys) ist seit vielen Jahren Garant für einen lustigen Auftritt. In diesem Jahr kamen sie als Schneewittchen und die sieben (beziehungsweise acht) Zwerge auf die Bühne, wofür sie tosenden Applaus bekamen. Die Showgruppe „Fanatics“ entführten das Publikum mit ihrem Tanz ins Moulin Rouge. Die SK-Allstars aus Sünninghausen zeigten artistische Höchstleitungen auf der Bühne.

Schlusspunkt einer tollen Sitzung war der Auftritt von Sängerin „Sissi“, die wie in den vergangenen Jahren mit ihren Liedern das Publikum begeisterte. Helene Fischer ließ grüßen. Danach wurde die Tanzfläche eröffnet, und der Schlachtruf „Biäkem lot gohn“ war noch lange zu hören.

SOCIAL BOOKMARKS