Blumenbecker: 4,5 Prozent mehr Umsatz
Sinnbild des Blumenbecker-Wachtums ist das aufgestockte Verwaltungsgebäude im Hintergrund. Geschäftsführer Dr.Wolfgang Fink freut sich über eine dynamische Geschäftsentwicklung.

Wie der Geschäftsführer der Holding, Dr. Wolfgang Fink, weiter erklärte, beschäftigt Blumenbecker gegenwärtig in seinen fünf Unternehmenssparten weltweit 1115 Mitarbeiter. Das sind zehn Prozent mehr als vor Jahresfrist. Das Anwachsen der Stammbelegschaft hat nach den Worten des Geschäftsführers auch damit zu tun, dass etliche Arbeitnehmer aus temporären Beschäftigungsverhältnissen dauerhaft übernommen werden konnten. Fink rechnet mit der Schaffung 100 weiterer Arbeitsplätze in 2013.

Der konstant hohe und künftig wohl noch wachsende Bedarf an Fachkräften veranlasst die Blumenbecker-Gruppe laut Fink, sich für den beruflichen Nachwuchs attraktiv zu machen. Das gelinge unter anderem dadurch, dass man nicht nur Akademikern, sondern auch den Absolventen anderer Ausbildungsgänge Aufstiegsmöglichkeiten in die Unternehmensführung biete. Fink verweist außerdem auf die hohe Frauenquote auf Geschäftsführungsebene und auf die uneingeschränkte Bereitschaft des Unternehmens, Mitarbeitern mit Migrationshintergrund Karrierechancen zu eröffnen. Daneben lege die Blumenbecker Gruppe Wert darauf, sich dem beruflichen Nachwuchs als potenzieller Arbeitgeber zu präsentieren, wie etwa am 11. Mai beim „Tag der offenen Werkstatt“.

Das wirtschaftlichen Wachstum erfordert auch zusätzlichen Raum, wie Fink weiter erläuterte. Durch Aufstockung des Verwaltungsgebäudes am Sudhofer Weg wurden im zurückliegenden Geschäftsjahr zunächst weitere Büroflächen geschaffen. Bei Erweiterungsbedarf in der Produktion greift das Unternehmen zurzeit auf bestehende Gebäude in der Umgebung zurück, die sie anmietet. Auch wenn gewisses Potenzial zur Ausdehnung auf dem Firmengelände vorhanden ist, gibt es momentan keine Pläne für umfagreichere Neubaumaßnahmen.

SOCIAL BOOKMARKS