Blumenbecker-Umsatz über 170 Mio. Euro
Dr. Wolfgang Fink, Geschäftsführer der Blumenbecker-Gruppe, vor dem Rohbau der neuen Produktionshalle für Schaltanlagen, die am 19. September offiziell eröffnet werden soll.

Auch im laufenden Jahr rechnet Fink mit einem nennenswerten Umsatzplus. Und er kündigt jetzt schon an, dass die neue Produktionshalle für Schaltanlagen am Sudhoferweg am 19. September offiziell eröffnet werden wird. „Wir blicken also optimistisch in die Zukunft“, sagte Fink.

„Unsere Mitarbeiter haben im vergangenen Jahr Hervorragendes geleistet“, betonte der Blumenbecker-Geschäftsführer weiter. 123 Millionen Euro Umsatz wurden von den deutschen Blumenbecker-Gesellschaften erwirtschaftet, die Ende vorigen Jahres 742 Mitarbeiter beschäftigten. Weitere 48 Millionen Euro stammen von den internationalen Gesellschaften mit insgesamt 451 Mitarbeitern. 71 Millionen Euro Umsatz steuert der Standort Beckum bei, an dem erstmals mehr als 400 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Hauptwachstumstreiber sind nach Angaben der Geschäftsführung die Engineering-Gesellschaften, die ein Umsatzplus von 20 Prozent aufweisen, gefolgt vom Unternehmensbereich „Automatisierungstechnik“ mit einem Plus von knapp zehn Prozent.

Blumenbecker erzielte auch auf andere Weise Wachstum: Zum Jahresbeginn 2013 hat das Beckumer Unternehmen die Firma Hamm Krananlagen übernommen, die heute als „Blumenbecker Krananlagen Hamm GmbH“ firmiert. Eine weitere Neuerwerbung war zum 1. Juli vorigen Jahres das Unternehmen „Voss Werkzeug- und Maschinen-Zentrum“ in Hagen, das nun „Blumenbecker Industriebedarf GmbH“ heißt. „Damit haben wir unsere Kompetenz im Kran- und Stahlbau noch einmal deutlich erweitert, was sich auch in den Aufträgen niederschlägt“, fasste Fink abschließend zusammen.

SOCIAL BOOKMARKS