Büchereien erweitern ihr Angebot
Bild: Grünebaum
Spiel oder Buch? Auch moderne Unterhaltungsmedien finden Eingang in die Büchereien in Beckum und Neubeckum. Das Bild zeigt das Team mit (v.l.) Stefanie Petertonkoker, Simone Berglar und Corinne Siebel bei der Präsentation der „Wii-Spiele“, die ab Montag ausgeliehen werden können.
Bild: Grünebaum

Einfache Computerspiele waren gestern, heute kommt vor der Videospiel-Konsole Bewegung ins Spiel. „Das ist schon überraschend, wie realitätsnah zum Beispiel Sportarten auf dem Bildschirm ablaufen“, sagt Simone Berglar, Leiterin der Öffentlichen Bücherei Beckum. Sie hat selbst schon den Controller mit speziellen Bewegungssensoren in den Händen gehalten. Damit übernimmt der Spieler die Steuerung seines Pendants auf dem Bildschirm.

Bei der Auswahl der Spiele sind die Mitarbeiterinnen kritisch. „Gewaltspiele gibt es nicht in unserem Sortiment“, sind sich Corinne Siebel, Stefanie Petertonkoker und Simone Berglar einig. Stattdessen stehen Denksport, Fitness und Sport hoch im Kurs. „Das ist schließlich der Vorteil der ,Wii-Spiele’“, sagt Corinne Siebel, „der Nutzer bewegt sich und sitzt nicht stundenlang vor dem Computer.“

Spiele in einer Bücherei? Wer bei dieser Vorstellung mahnend den Zeigefinger hebt, den kann das Büchereiteam beruhigen. Denn wer für Spiele in die Einrichtungen komme, der könne seine Nase auch in die vielen Bücher stecken und auf den Geschmack kommen. „Ich sehe da keinen Widerspruch“, betont Simone Berglar. Das Buch behalte seine Wichtigkeit. Und wer weiß, vielleicht baue manch ein Bürger Hemmschwellen ab, überhaupt einmal in eine Bücherei zu gehen, wie Gabi Trampe, Fachdienstleiterin Presse und Kultur, anmerkt. Die Stadtbücherei Neubeckum und die Öffentliche Bücherei Beckum haben in Kooperation einen Erstbestand von 40 Wii-Spielen eingekauft.

SOCIAL BOOKMARKS